0
Anhänger unter anderem des BVB wollen älteren und geschwächten Menschen dabei helfen, ihren Alltag während der Coronavirus-Pandemie zu meistern. - © picture alliance/dpa
Anhänger unter anderem des BVB wollen älteren und geschwächten Menschen dabei helfen, ihren Alltag während der Coronavirus-Pandemie zu meistern. | © picture alliance/dpa

Fußball Hilfe für Risikogruppen: Ultras übernehmen Einkäufe während Corona-Pandemie

Unter anderem in Dortmund und Stuttgart können sich Menschen, die bei einer Coronavirus-Infektion höherem Risiko ausgesetzt wären, melden. Dann erledigen Fans für sie Einkäufe und Botendienste.

Jan Ahlers
17.03.2020 | Stand 17.03.2020, 12:22 Uhr

Bielefeld. Mindestens für zwei Wochen, wahrscheinlich aber noch deutlich länger ist sport- und fußballfreie Zeit. angesagt. Die überwiegende Mehrzahl der Fans bringt absolutes Verständnis für die Maßnahme mit – etwas fade sind die Wochenenden ohne volle Stadien, Torjubel und strittige Entscheidungen aber doch. Eine Idee, sich abseits des Fußballs sozial zu betätigen, haben nun mehrere Ultra-Gruppierungen und Fanbündnisse aufgenommen. Sie rufen dazu auf, älteren und gesundheitlich geschwächten befindlichen Menschen bei der Erledigung alltäglicher Arbeiten zu helfen – damit diese sich nicht der Gefahr aussetzen, am für sie besonders gefährlichen Coronavirus zu erkranken.

So hat etwa das Bündnis „Südtribüne Dortmund" ein Hilfsangebot freigeschaltet. Täglich zwischen 11 und 17 Uhr können sich Hilfesuchende unter einer Rufnummer melden. Dann werden ihnen Personen zugeteilt, die Einkäufe und weitere Botendienste für sie übernehmen. „Es geht jetzt darum, sich solidarisch zu zeigen und gesamtgesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen", heißt es in einem dazugehörigen Statement. „Bitte nutzt dieses Angebot nur, wenn ihr wirklich zu den entsprechenden Risikogruppen gehört oder euch aktuell in Quarantäne befindet."

"Sinnvolles und Wichtiges anstoßen"

Eine ähnliche Aktion haben Anhänger des VfB Stuttgart ins Leben gerufen. „Übernimmt jeder nur ein wenig soziale Verantwortung gegenüber den Menschen, die Hilfe benötigen, können wir bereits Sinnvolles und Wichtiges anstoßen", erklären die Ultras der Gruppe „Schwabensturm" die Beweggründe für ihr Angebot der Einkaufshilfen, das Einwohner der schwäbischen Landeshauptstadt als auch des angrenzen Rems-Murr-Kreises wahrnehmen können.

Die solidarischen Aktionen reichen sogar bis in die Regionalliga West: Dort hat sich die Fanszene des SV Lippstadt 08 bereiterklärt, hilfsbedürftigen Personen aus Lippstadt und der Umgebung unter die Arme greifen zu wollen. „War unser größtes Problem bis vor einigen Tagen noch, ob Spiele abgesagt werden oder Geisterspiele stattfinden, sind wir heute an einem Punkt angekommen, an dem wir Verantwortung übernehmen wollen", erklärt die „Fanszene LP" und führt aus: „Bekommen wir die Maßnahmen der Behörden aktuell noch mehr zu spüren als das Virus selbst, reicht ein Blick nach Italien, um zu sehen, was auch auf uns in den nächsten Tagen zukommen kann."

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken
realisiert durch evolver group