0
Seit Anfang Oktober ist Stefan Effenberg Manager Sport beim Drittligisten KFC Uerdingen. - © picture alliance/dpa
Seit Anfang Oktober ist Stefan Effenberg Manager Sport beim Drittligisten KFC Uerdingen. | © picture alliance/dpa

Fußball Paderborns Ex-Coach Effenberg hat wieder Trainingslager-Pech

Der Ex-Nationalspieler plant als Manager Sport das Trainingslager des KFC Uerdingen, der aber schon nach zwei Tagen wieder abreist.

15.01.2020 | Stand 15.01.2020, 14:08 Uhr

Krefeld. Der erste und bislang letzte Trainerjob für Stefan Effenberg war nicht von langer Dauer. Nach nur 142 Tagen war der Ex-Nationalspieler als Cheftrainer des damaligen Zweitligisten SC Paderborn am 3. März 2016 entlassen worden. Neben einer langen Sieglos-Serie wurde Effenberg hierbei auch ein Trainingslager zum Verhängnis.

Denn bei einem SCP-Mannschaftsabend im türkischen Belek war im Januar 2016 einiges aus dem Ruder gelaufen. Stürmer Nick Proschwitz ließ die Hose herunter, was die Boulevardpresse genüsslich als "Penisaffäre" ausschlachtete. Andere Spieler beschädigten Hotel-Inventar.

Seit vergangenen Oktober ist Effenberg nun Manager Sport beim Drittligisten KFC Uerdingen, der am Sonntag ins Trainingslager in die Toskana reiste. Dort ging es zwar gesittet zu, doch Effenberg erlebte ein erneutes Trainingslager-Fiasko. Grund: Die Trainingsbedingungen waren gelinde gesagt suboptimal. Und so reiste der KFC-Tross schon nach zwei Tagen wieder ab, um nun im niederländischen Venlo zu trainieren.

Ein Hotel ohne Fußballplatz

Was war geschehen? Effenberg hatte in seiner Funktion als Manager Sport das besagte Trainingslager im italienischen Gavorrano gebucht. Der KFC bezog Quartier im "Il Pelagone Hotel & Golf Resort", das ein guter Bekannter von Stefan Effenberg 2018 übernommen hatte. Nach Informationen der Rheinischen Post durften die Krefelder dort kostenlos nächtigen, denn der Hotelbesitzer versprach sich einen Werbeeffekt, um künftig auch andere Fußballteams in die Toskana zu locken.

Allerdings besitzt das Golfhotel keine eigenen Fußballplätze. Und so musste der KFC im sechs Kilometer entfernten Stadion des Viertligisten US Gavorrano trainieren. Der Rasen war dort jedoch in einem katastrophalen Zustand. Geeignete Ausweichplätze wurden nicht gefunden. Das Toskana-Aufenthalt wurde vorzeitig abgebrochen. Und Stefan Effenberg steht nun ein zweites Mal wegen eines Trainingslagers in der Kritik.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken
realisiert durch evolver group