0
Analyse in der Kabine: Co-Trainer Edin Terzic zeigt Maximilian Philipp, Jadon Sancho und Lukasz Piszczek Szenen aus der ersten Halbzeit. - © Amazon Prime Video
Analyse in der Kabine: Co-Trainer Edin Terzic zeigt Maximilian Philipp, Jadon Sancho und Lukasz Piszczek Szenen aus der ersten Halbzeit. | © Amazon Prime Video

Fußball-Doku "Inside Borussia Dortmund" auf Prime: So authentisch ist die BVB-Doku

Die neue Amazon-Doku zeichnet das Bild eines Vereins am emotionalen Anschlag. Das mag stimmen, doch zum Gesamtbild gehören unbequeme Aspekte, die das Format ausspart

Björn Vahle Björn Vahle
14.08.2019 | Stand 03.09.2019, 20:36 Uhr |

Spieler verstecken sich unter den Sitzen. Marc Bartra schreit, sein Unterarm ist gebrochen, er blutet. Jemand ruft dem Busfahrer zu, er soll weiterfahren, nur weg, weg. Der 11. April 2017, der Tag an dem ein Attentäter einen Sprengsatz neben dem Mannschaftsbus von Borussia Dortmund explodieren ließ, war einer, der den Verein tief erschütterte. Torwart Roman Bürki bezeichnet ihn als den schlimmsten seines Lebens. "Du liegst auf dem Boden und willst einfach nur, dass es vorbei ist." Bis heute, sagt er, erschrickt er und wird sogar wütend, wenn jemand unvorsichtig Krach macht.

realisiert durch evolver group