0
Muss nach einem verschleppten Sportunfall in die Klinik: Fußball-Bundestrainer Jogi Löw. - © picture alliance / SvenSimon
Muss nach einem verschleppten Sportunfall in die Klinik: Fußball-Bundestrainer Jogi Löw. | © picture alliance / SvenSimon

Fußball Bundestrainer Löw nach Sportunfall in Klinik

In gut einer Woche steht das EM-Qualifikationsspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Weißrussland an. Doch Bundestrainer Löw wird wegen eines Sportunfalls fehlen

31.05.2019 | Stand 31.05.2019, 11:42 Uhr

Köln (SID). Bundestrainer Joachim Löw wird die deutschen Fußball-Nationalmannschaft wegen eines Klinikaufenthalts bei den EM-Qualifikationsspielen in Weißrussland und gegen Estland nicht betreuen. Das gab der Deutsche Fußball-Bund (DFB) bekannt. Löw musste sich wegen Nachwirkungen eines Sportunfalls in Behandlung begeben, bei dem eine Arterie gequetscht worden war. Co-Trainer Marcus Sorg wird den 59-Jährigen am Samstag (8. Juni) im weißrussischen Borissow sowie drei Tage später in Mainz gegen Estland vertreten.

Schon vor einigen Wochen soll dem Bundestrainer eine Hantel auf den Brustkorb gefallen sein, meldete Bild.  Löw habe den Vorfall zunächst nicht ernst genommen - aber nun musste er sich doch einer Behandlung unterziehen. Daher sei nun ein stationärer Klinikaufenthalt notwendig geworden.

"Ich muss mich in den nächsten vier Wochen schonen"

"Ich fühle mich schon wieder ganz gut, muss mich aber in den nächsten vier Wochen noch ein bisschen schonen", wird Löw von focus.de zitiert. Er sei in ständigem Austausch mit dem Trainerteam und werde auch rund um die beiden Länderspiel mit Marcus Sorg, Andy Köpke und Oliver Bierhoff in Kontakt bleiben. Oliver Bierhoff sagte demnach: "Das Wichtigste ist, dass Jogi in ein paar Tagen wieder fit ist."

"Ich fühle mich schon wieder ganz gut, muss mich aber in den nächsten vier Wochen noch ein bisschen schonen", erklärt Löw selbst. "Ich bin in ständigem Austausch mit meinem Trainerteam, und wir werden auch rund um die beiden Länderspiele in engem telefonischen Kontakt bleiben. Marcus Sorg, Andy Köpke und Oliver Bierhoff haben im Zusammenspiel viel Erfahrung, und gemeinsam werden wir diese kurze Pause gut überbrücken."

"Ich fühle mich schon wieder ganz gut, muss mich aber in den nächsten vier Wochen noch ein bisschen schonen", erklärt Löw selbst. "Ich bin in ständigem Austausch mit meinem Trainerteam, und wir werden auch rund um die beiden Länderspiele in engem telefonischen Kontakt bleiben. Marcus Sorg, Andy Köpke und Oliver Bierhoff haben im Zusammenspiel viel Erfahrung, und gemeinsam werden wir diese kurze Pause gut überbrücken."

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken
realisiert durch evolver group