Bundestrainer Joachim Löw hat den Kader für die EM-Qualifikationsspiele am 8. Juni in Minsk gegen Weißrussland und drei Tage darauf in Mainz gegen Estland bekannt gegeben. - © picture alliance
Bundestrainer Joachim Löw hat den Kader für die EM-Qualifikationsspiele am 8. Juni in Minsk gegen Weißrussland und drei Tage darauf in Mainz gegen Estland bekannt gegeben. | © picture alliance

Fußball Kein Götze-Comeback bei Löw - Länderspiele ohne Kroos und ter Stegen

Mario Götze kehrt auch nach einer starken Rückrunde bei Borussia Dortmund nicht in den Kader zurück. Löw muss die zwei Partien zum Saisonabschluss ohne die angeschlagenen Marc-André ter Stegen und Toni Kroos bestreiten.

22.05.2019 | Stand 22.05.2019, 14:37 Uhr

Frankfurt/Main (SID). Zunächst mit Kapitän Manuel Neuer, aber ohne den formstarken WM-Helden Mario Götze sowie die geschonten Toni Kroos und Marc-Andre ter Stegen soll die deutsche Fußball-Nationalmannschaft die nächsten Schritte zur EM 2020 machen.

Stammtorhüter Neuer führt das 22-köpfige Aufgebot für die Qualifikationsspiele am 8. Juni in Weißrussland und drei Tage später in Mainz gegen Estland (beide 20.45 Uhr/RTL) an, das Bundestrainer Joachim Löw am Mittwoch bekannt gab. Neuer sei "vorläufig" berufen, hieß es vonseiten des DFB. Der 32-Jährige trainiert bei Bayern München nach seiner Wadenverletzung, wegen der er die jüngsten fünf Pflichtspiele verpasst hatte, wieder voll mit. Ob er im DFB-Pokalfinale am Samstag in Berlin gegen RB Leipzig sein Comeback geben wird, ist jedoch offen. Der Heilungsprozess in den nächsten Tagen werde "den Ausschlag über den weiteren Verbleib geben", hieß es.

Bundestrainer Löw gönnt ter Stegen und Kroos eine Pause

Weil Löw ter Stegen (Knie) ebenso wie Kroos (muskuläre Probleme) eine Pause gönnt, kehrt neben Kevin Trapp Arsenals Bernd Leno in den Kader zurück. Auch Frankreich-Legionär Julian Draxler und Jonas Hector von Bundesliga-Aufsteiger 1. FC Köln sind nach ihrem Fehlen im März wieder dabei. Anders Götze, zu dem sich Löw nicht äußerte. Der Schütze des goldenen Finaltors bei der WM 2014 hatte bei Borussia Dortmund zuletzt mit guten Leistungen auf sich aufmerksam gemacht. Verzichten muss Löw außerdem auf Antonio Rüdiger (Knie-OP).

Löw und sein Trainerstab kommen am Freitag in Berlin zusammen, um die zehn Tage mit ihrer Mannschaft zu planen. Tags darauf steht der Besuch des Pokalfinales auf dem Programm. Die DFB-Auswahl trifft sich am 3. Juni im niederländischen Venlo, am 5. Juni findet ein öffentliches Trainingsspiel in Aachen statt, ehe es zwei Tage später nach Minsk geht. Dort ist nach dem gelungenen Auftakt in den Niederlanden (3:2) der zweite Sieg Pflicht.

Information
Das Aufgebot der deutschen Nationalmannschaft

Tor: Manuel Neuer (Bayern München), Bernd Leno (FC Arsenal), Kevin Trapp (Eintracht Frankfurt)

Abwehr: Matthias Ginter (Borussia Mönchengladbach), Marcel Halstenberg (RB Leipzig), Jonas Hector (1. FC Köln), Thilo Kehrer (Paris St. Germain), Lukas Klostermann (RB Leipzig), Nico Schulz (TSG Hoffenheim), Niklas Stark (Hertha BSC), Niklas Süle (Bayern München) und Jonathan Tah (Bayer Leverkusen).

Mittelfeld/Angriff: Julian Brandt (Bayer Leverkusen), Julian Draxler (Paris St. Germain), Serge Gnabry (Bayern München), Leon Goretzka (Bayern München), Ilkay Gündogan (Manchester City), Kai Havertz (Bayer Leverkusen), Joshua Kimmich (Bayern München), Marco Reus (Borussia Dortmund), Leroy Sane (Manchester City) und Timo Werner (RB Leipzig).

Copyright © Neue Westfälische 2019
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken
realisiert durch evolver group