Enttäuschung und Tränen: Am Alten Markt in der Innenstadt verfolgen Fans von Borussia Dortmund das letzte Spiel ihrer Mannschaft in der Bundesligasaison 2018/19 in Gladbach. - © picture alliance/dpa
Enttäuschung und Tränen: Am Alten Markt in der Innenstadt verfolgen Fans von Borussia Dortmund das letzte Spiel ihrer Mannschaft in der Bundesligasaison 2018/19 in Gladbach. | © picture alliance/dpa

Fußball-Bundesliga Meisterwunder bleibt aus: Enttäuschung und Stolz beim BVB

Bayern München wieder Meister, Dortmunden trotz Sieg nur Zweiter: Tränen und Enttäuschung bei Fans in der Dortmunder Innenstadt. Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke spendet Trost

Heinz Büse
18.05.2019 | Stand 18.05.2019, 19:28 Uhr
Morten Ritter

Mönchengladbach (dpa). Kein Jubel, keine Freudensprünge, keine Gesänge - auch der erfolgreiche Abschluss einer eigentlich famosen Saison konnte die Dortmunder Profis nur bedingt aufheitern. Bei allem Stolz über die drittbeste Punktebilanz der Clubgeschichte überwog zunächst der Frust. Ungewohnt emotionslos nahmen die Spieler nach dem 2:0 (1:0) bei Borussia Mönchengladbach Abschied von ihren Fans und zogen sich gemächlichen Schrittes Richtung Kabine zurück. Dort spendete Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke umgehend Trost: „Ich bin stolz auf die Mannschaft und die 76 Punkte. Wenn wir ein Spiel mehr gewonnen hätten, wären wir Meister geworden."

In der Dortmunder Innenstadt wurde der letzte Bundesliga-Spieltag für Tausende von Fans von Borussia Dortmund zur Enttäuschung. Sie hatten gehofft, am 34. Spieltag der Fußball-Meistertitel feiern zu können - doch das Wunder blieb aus. Der BVB gewann zwar gegen Borussia Mönchengladbach 2:0 (1:0), doch der FC Bayern München verteidigte durch ein 5:1 (3:1) gegen Eintracht Frankfurt seinen Zwei-Punkte-Vorsprung in der Tabelle und somit den Titel.

"Den Bayern gönnt man es halt nicht"

Es sind traurige Szenen an diesem Nachmittag in Dortmund: Passend zur verloren Meisterschaft regnete es gegen Spielende in Strömen. Die zahlreichen Fans versuchten unter den Schirmen der Kneipen noch einen trockenen Platz zu ergattern. „Den Bayern gönnt man es halt einfach wirklich nicht", sagte Angela. Die 42-Jährige Dortmunderin ist mit dem Verein groß geworden: „Das tut schon echt weh."

Auch Julie und André hatten auf den Titel gehofft. Die Eltern standen mit ihrer kleinen Tochter beim Public Viewing am Alten Markt: „Wir hatten Helena vorher extra einen Schnuller im Fanshop gekauft, als Glücksbringer." Nur ein bisschen Freude blieb bei einigen BVB-Anhängern. „Wir feiern den zweiten Platz trotzdem besser als die Bayern den ersten", sagte ein 58 Jahre alter Fan.

"Es hat uns nur wenig gefehlt"

Die zurückliegende Saison wird in die Dortmunder Vereinschronik als Spielzeit der verpassten Möglichkeiten eingehen. Immerhin rangierte der BVB beachtliche 21 Spieltage auf dem ersten Tabellenplatz und besaß zwischenzeitlich einen komfortablen Neun-Punkte-Vorsprung auf den späteren Meister Bayern. Doch eine weniger gute Rückrunde mit vielen individuellen Patzern und verschenkten Siegen brachte den Revierclub um den Lohn. „Es hat uns nur wenig gefehlt, wir können sehr zufrieden sein", kommentierte BVB-Coach Lucien Favre, „niemand hatte 76 Punkte für Dortmund in dieser Saison geplant."

Auch die beiden Treffer von Jadon Sancho (45.) und Marco Reus (54.) zum Saison-Kehraus in Mönchengladbach bescherten nicht das erhoffte Meisterwunder. „Klar ist das im Moment eine Enttäuschung, aber wir werden schon bald eine neue Chance bekommen", kommentierte Torhüter Roman Bürki voller Hoffnung auf eine ähnlich starke kommende Saison auf Augenhöhe mit dem Rekordmeister aus München.

Watzke: Noch viel Potenzial in der Mannschaft

Ähnlich sah es Watzke: „Wir stehen erst am Anfang einer Entwicklung. Man hat heute gesehen, dass noch viel Potenzial in der Mannschaft steckt." Sportdirektor Michael Zorc fügte an: „Diese Saison ist auch eine Verpflichtung."

Alle Hoffnungen auf schwächelnde Münchner erwiesen sich als Wunschdenken. Mit einem souveränen 5:1 über Frankfurt brachte der FC Bayern die Dortmunder um das Happy End. Nur beim zwischenzeitlichen 1:1 der Hessen ging ein Jubel durch den schwarz-gelben Fan-Block.

„Glückwunsch an die Bayern. Sie haben zwei Punkte mehr und sind verdient deutscher Meister geworden", sagte Geschäftsführer Watzke. Zorc pflichtete bei: „Sie haben eine hervorragende Rückrunde gespielt. Deshalb sportliche und herzliche Gratulation an Bayern München."

Dieter Hecking zum Abschied in Mönchengladbach gefeiert

Auch für die andere Borussia ging die Saison mit einer Enttäuschung zu Ende. Nach zuletzt acht Heimspielen ohne Sieg verspielte die Fohlen-Elf beim Saisonfinale den vierten Tabellenplatz und damit die Champions-League-Qualifikation. Das kostet die Mönchengladbacher trotz des Einzugs in die Europa League rund 20 Millionen Euro und brachte Trainer Dieter Hecking um einen erfolgreichen Abschied.

Gleichwohl wurde der zu Tränen gerührte Fußball-Lehrer bei seiner offiziellen Verabschiedung von den Fans gefeiert. „Wenn du zweieinhalb Jahren in einem solch tollen Club arbeiten darfst, kannst du dankbar sein. Platz fünf ist ein sehr gutes Ergebnis, bei Rang vier wäre es herausragend gewesen", befand Hecking.

Links zum Thema

Copyright © Neue Westfälische 2019
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group