Arminia zieht Reißleine:
Saftig beurlaubt

Rauswurf nach Krisensitzung

Bielefeld (red/dpa). Reinhard Saftig ist ab sofort nicht mehr Sport-Geschäftsführer bei Arminia Bielefeld. Das hat der Klub am Dienstagmorgen nach einer Krisensitzung in der Geschäftsstelle offiziell mitgeteilt. Demnach fiel die Entscheidung des Präsidiums, den 56-Jährigen zu beurlauben, in Absprache mit dem Aufsichtsrat. Am Vormittag war Saftig zur Geschäftsstelle gerufen worden und nach einer Unterredung wortlos wieder abgefahren. Danach verabschiedete er sich am Trainingsgelände von der Mannschaft. Nach der sportlichen Talfahrt und den zuletzt fünf sieglosen Pflichtspielen waren Manager Saftig und Trainer Michael Frontzeck immer mehr in die Kritik geraten. Saftig wurde von den Fans eine verfehlte Einkaufspolitik vorgeworfen. Beim jüngsten Bundesliga-Heimspiel gegen den MSV Duisburg hatten die DSC-Anhänger mit "Saftig-raus"-Sprechchören vehement die Ablösung des Sport-Geschäftsführers gefordert. Der Verein begründete die Freistellung des früheren Trainers (Borussia Dortmund, VfL Bochum, Bayer Leverkusen, Galatasaray Istanbul) damit, die kommende Saison mit einer neuen sportlichen Leitung planen zu wollen. Ein Nachfolger steht noch nicht fest. Saftig war seit Juni 2005 für Arminia Bielefeld als Sport-Geschäftsführer tätig. Sein Vertrag war erst im November bis 2010 verlängert worden. Der 56-Jährige zeigte sich verwundert über den jüngsten Schritt der Verantwortlichen: "Ich bin schon überrascht, das ging schon sehr schnell. Ich hatte es nicht erwartet", sagte er gegenüber der Deutschen Presse-Agentur.

realisiert durch evolver group