Middendorp will lange Bayern-Jäger bleiben

DSC-Coach sieht Eigler als kommenden Nationalspieler

Bielefeld (nw). Trainer Ernst Middendorp vom Überraschungs-Zweiten Arminia Bielefeld hat eine Kampfansage an die Konkurrenz in der Fußball-Bundesliga gerichtet. "Wir werden alles unternehmen, um noch lange Bayern-Jäger zu bleiben. Alles!", sagte der Coach der Bild-Zeitung und spekuliert vor dem Liga-Spiel am Samstag bei Vize-Meister Schalke 04: "Gut möglich, dass Schalke das kleine Bielefeld nach dem Champions-League-Spiel gegen Valencia unterschätzt."

Große Stücke hält Middendorp vor allem auf Stürmer Christian Eigler, der bereits drei Saisontore erzielte. "Er ist 100-prozentig Arminias nächster Nationalspieler", versicherte Middendorp und appellierte an den Verein, den früheren U21-Auswahlspieler auch bei Angeboten finanzkräftiger Klubs unbedingt zu halten: "So viel steht fest: Im Konzert der Großen haben wir nur eine Chancen, wenn jemand wie Eigler Armine bleibt."

Sprüche des Tages
"Ich bin ein geborener Leader, ein General. Als Untertan bin ich nicht zu gebrauchen. Mich kann man nur behalten oder entlassen."
(Trainer Ernst Middendorp vom Fußball-Bundesligisten Arminia Bielefeld in einem Interview der Bild-Zeitung)

"Ich spreche fünf Sprachen, ich habe ein abgeschlossenes Studium. Ich weiß nicht, ob das so unbedingt in die Provinz passt."
(Trainer Uwe Rapolder vom Fußball-Zweitligisten TuS Koblenz in einem Interview mit dem Kölner Express)

Copyright © Neue Westfälische 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group