NW News

Jetzt installieren

0

Boakye drei Wochen von Bord

Gerry Weber wieder Sponsor - Karlsruhe interessiert an Porcello

12.08.2004 | Stand 11.08.2004, 18:56 Uhr

Bielefeld (nw). Isaac Boakye wird nicht am olympischen Fußballturnier teilnehmen können. Vereinsarzt Dr. Michael Dickob diagnostizierte bei Arminias ghanaischem Stürmer einen Innenbandanriss im rechten Knie. Die Verletzung zieht eine mindestens dreiwöchige Pause nach sich. Boakye wird also nicht nur Ghanas Olympiaauswahl in Athen, sondern auch dem DSC bei Pokalspiel in Plauen und Bundesliga-Heimspiel gegen den VfL Bochum (Samstag, 28. August, 15.30 Uhr) fehlen.

Wieder an Bord
Auf der Brust trugen die Kicker von Arminia Bielefeld den Schriftzug in den Spielzeiten von 1996 bis 1998, danach blieb die Gerry Weber International AG bis 2002 als Co-Sponsor an Bord, nun haben die Erstligaspieler das Haller Modeunternehmen mit seinen diversen Tochterfirmen in der Schüco Arena wieder an ihrer Seite. Schon vor dem Bundesliga-Auftakt am vorigen Sonntag gegen Gladbach verständigten sich beide Parteien auf eine neue Partnerschaft. Mit einer Bandenwerbung werden die Haller unter anderem auf Veranstaltungen im Gerry Weber Stadion hinweisen. Darüber hinaus nächtigt der Lizenzspieler-Tross vor Heimspielen wieder im Sportpark Hotel. Der finanzielle Aufwand für die Haller beträgt nach Informationen dieser Zeitung für diese Saison knapp 100.000 Euro.

Bald von Bord
Bei den Bemühungen, den Kader um ein oder zwei Spieler zu reduzieren, zeichnet sich eine weitere Möglichkeit ab. Zweitligist Karlsruher SC bekundete erstmals offiziell Interesse an Massimilian Porcello. Der vielseitig einsetzbare Mittelfeldspieler, der sich wie schon nach dem Aufstieg 2002 keinen Stammplatz in der Anfangself erkämpfen konnte, will sich mit seinem Berater nun mit dem Karlsruher SC unterhalten.

Mehr zum Thema

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken