Jörg Zillies erhält großen Applaus der Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung. - © FOTO: CHRISTIAN WEISCHE
Jörg Zillies erhält großen Applaus der Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung. | © FOTO: CHRISTIAN WEISCHE

Arminia: Standing Ovations für Zillies

Ostrowski ist als Aufsichtsratschef der große Hoffnungsträger

VON JÖRG FRITZ

Bielefeld. In den Vordergrund hat sich Jörg Zillies während seiner fast zweijährigen Amtszeit als Präsident des DSC Arminia Bielefeld (11. September 2011 bis 15. Juli 2013) nie gedrängt. Zillies zog es stets vor, emsig im Verborgenen die Strippen zu ziehen und den Laden zusammenzuhalten.

Dieser Verhaltensweise blieb er auch bei seiner Verabschiedung als DSC-Präsident im Rahmen der Jahreshauptversammlung treu. Sein Nachfolger Hans-Jürgen Laufer musste den Namen Zillies gleich zweimal mit energischer Stimme ins Plenum rufen. Von ganz weit hinten ging Zillies ruhigen Schrittes durch ein Spalier der anwesenden Mitglieder, die ihn mit Standing Ovations feierten, auf seinen Nachfolger zu. Sichtlich gerührt nahm Zillies einen Blumenstrauß in Empfang und erinnerte sich in seiner kurzen Abschiedsrede an Momente seines zweijährigen Krisenmanagements. "Manchmal habe ich die Nerven fast verloren", erzählte Zillies. "Letztlich haben mir die Kollegen aber geholfen."

Die Ära Zillies bei Arminia Bielefeld ist Geschichte. Mit dem ehemaligen Bertelsmann-Chef Hartmut Ostrowski wurde ein Hochkaräter einstimmig in den Wirtschaftsrat und zum Vorsitzenden des Aufsichtsrates gewählt. Der 55 Jahre alte Gütersloher, der von 2008 bis 2011 an der Spitze des Bertelsmann-Konzerns stand, beschäftigt sich bereits seit zwei Monaten mit dem Thema Arminia.

Den Vorschusslorbeer für seine Person und seine hervorragenden Kontakte nimmt der ehemalige Viertklassenfußballer gelassen zur Kenntnis. "Die Erwartungen sind nicht so, dass sie nicht erfüllt werden können." Die Problematik um die Zahlungsunfähigkeit des Trikotsponsors getgoods.de kann ihn auch nicht schocken. "Es ist ein Stück Arbeit mehr. Man kann aber alles regeln."

Copyright © Neue Westfälische 2019
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group