0

Arminias Hille bleibt positiv gestimmt

Außenangreifer sieht den DSC auf gutem Weg

16.10.2013 | Stand 16.10.2013, 09:23 Uhr
Arminias Hille bleibt 

positiv gestimmt - © Arminia
Arminias Hille bleibt
positiv gestimmt | © Arminia

Bielefeld (pep). Wenn Sebastian Hille das Wort Krise hört, verdreht er die Augen. "Ja, wir haben in der Liga zuletzt zwei Mal verloren, aber man muss unsere Möglichkeiten sowie die Spiele in Cottbus und Kaiserslautern auch einordnen können", appelliert Arminias Außenangreifer, doch bitteschön "die Kirche im Dorf zu lassen".

Im Umfeld werde die Mannschaft vielleicht zu sehr am guten Saisonauftakt gemessen. "Aber uns war immer klar, dass die 2. Liga nicht mal eben im Vorbeigehen zu machen ist", sagt Hille. Der frühere Bochumer mag sich weder Verunsicherung noch Zweifel einreden lassen. "Ich bleibe dabei: Wir sind gut gestartet und sollten uns von einer Niederlage gegen eine erstligataugliche Mannschaft wie Kaiserslautern nicht aus der Bahn werfen lassen." Von Unruhe innerhalb der Mannschaft spüre er nichts. "Wenn, dann kommt das von außen. Unser Trainer und wir Spieler wissen, was wir können und wir werden realistisch bleiben."

Sebastian Hille zweifelt vor dem Auswärtsspiel in Aalen nicht am Potenzial der Mannschaft. - © FOTO: CHRISTIAN WEISCHE
Sebastian Hille zweifelt vor dem Auswärtsspiel in Aalen nicht am Potenzial der Mannschaft. | © FOTO: CHRISTIAN WEISCHE

Sebastian Hille ist weit davon entfernt, die Lage schönreden zu wollen. Selbstkritisch attestiert er sich und seinen Kollegen, insgesamt zu viele Gegentore kassiert zu haben. "Aber wir arbeiten intensiv daran, unsere Defizite abzubauen", betont er. Zuletzt lag der Schwerpunkt in den Übungseinheiten auf der Abwehrarbeit. "Wir müssen sicherer und kompakter stehen", weiß Hille, der das Gefühl hatte, "dass wir das schon ganz gut umgesetzt haben".

Dass der freitägliche Gastgeber VfR Aalen (Anstoß 18.30 Uhr, Live-Ticker bei nw-news.de) eine nur unwesentlich kleinere Hürde darstellt als zuletzt Kaiserslautern, ist Hille absolut klar. "Aber ich denke weiter positiv", sagt er und hofft darauf, mit seinen Teamkollegen während der Rückfahrt auf ein gutes Spiel anstoßen zu können. Am Samstag wird Hille 33 Jahre alt.

Nicht nur Arminia, auch Aalen musste zuletzt zwei Niederlagen in der Liga verdauen. Der VfR unterlag bei Dynamo Dresden mit 0:2. Davor gab’s eine 0:1-Heimniederlage gegen den 1. FC Köln. Zu allem Überfluss für die Baden-Württemberger scheinen sich die finanziellen Probleme des Klubs wieder zu vergrößern. Ein ehemaliger Sponsor soll 1,7 Millionen zugesagt haben, sie aber nun nicht mehr bezahlen wollen. Vor der Saison hatte erst eine Bürgschaft in Höhe von 6,15 Millionen Euro des Präsidenten Berndt-Ulrich Scholz die Lizenz gesichert.

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group