0

Arminia: Krämer sieht Fortschritte

Defensivverhalten und Integration von Sembolo im Fokus

15.10.2013 | Stand 15.10.2013, 09:00 Uhr
Krämer sieht

Fortschritte - © Arminia
Krämer sieht
Fortschritte | © Arminia

Bielefeld (pep). Die Marschroute ist klar: "Wir müssen weniger Gegentore bekommen, ohne deshalb destruktiv oder gar ängstlich Fußball zu spielen", sagt Stefan Krämer. Der DSC-Trainer arbeitet derzeit mit seiner Mannschaft daran, die richtige Balance zu finden zwischen verbesserter Defensive und dem Bemühen, eigene Torchancen zu kreieren.

Auch das kurzfristig am Samstag ausgetragene Trainingsspiel gegen Lippstadt stand unter dieser Prämisse. Beim 3:2-Erfolg gegen den Regionalligisten sah Krämer "klare Fortschritte" gegenüber dem Auftritt in Rödinghausen (0:2) – trotz zweier Gegentore. Die waren nach Standardsituationen gefallen. "Insgesamt waren wir im Spiel gegen den Ball aber deutlich verbessert", meinte der DSC-Coach im Hinblick auf die Abwehrarbeit. Die ist bei Krämer nicht allein Job der Viererkette. "Wir müssen uns defensiv in allen Mannschaftsteilen steigern. Das beginnt schon ganz vorn mit dem Anlaufen." Verbessert zeigten sich die Arminen auch im Zusammenspiel mit Francky Sembolo, dem möglichen Ersatz für den langfristig ausfallenden Torjäger Fabian Klos.

Francky Sembolo (l.) traf gegen Lippstadt und gilt als Klos-Ersatz für das Spiel in Aalen. - © FOTO: CHRISTIAN WEISCHE
Francky Sembolo (l.) traf gegen Lippstadt und gilt als Klos-Ersatz für das Spiel in Aalen. | © FOTO: CHRISTIAN WEISCHE

Gute Karten, am Freitag in Aalen sein Pflichtspiel-Debüt zu feiern, besitzt Jan Fießer. "Er kann uns mit seiner Erfahrung und seinem taktischen Verständnis weiterhelfen", meinte Krämer. Nach langer Verletzungspause sei der ehemalige Sandhausener ein Kandidat für die erste Elf.

Ein Mann für den Kader ist Anass Achahbar, der am Mittwochvormittag zum Training zurück erwartet wird. Stefan Krämer hätte den niederländischen Offensivspieler dieser Tage gern im Training dabei gehabt. "Anass ist für die Nationalmannschaft abgestellt. Da können wir nichts machen", sagt Krämer, der über Achahbars internationale Auftritte gut informiert ist.

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group