Müller und Riese lassen Arminia jubeln

Erzgebirge Aue - Arminia Bielefeld 0:2 (0:0)

AUS AUE BERICHTET JÖRG FRITZ
Christian Müller erzielte in der 47. Minute den Führungstreffer für Arminia Bielefeld. - © FOTO: DPA
Christian Müller erzielte in der 47. Minute den Führungstreffer für Arminia Bielefeld. | © FOTO: DPA
Müller und Riese lassen Arminia jubeln - © Arminia
Müller und Riese lassen Arminia jubeln | © Arminia

Aue. Aufsteiger Arminia Bielefeld ist überraschend in die Spitzengruppe der 2. Fußball-Bundesliga gesprungen. Die Ostwestfalen gewannen am siebten Spieltag mit 2:0 (0:0) bei Erzgebirge Aue und feierten ihren dritten Saisonsieg. Aue fiel nach der ersten Pflichtspielniederlage gegen Bielefeld hinter die Arminia zurück. Christian Müller (47.) und Philipp Riese (90.+4) trafen für das Team von Trainer Stefan Krämer

Krämer brachte Rückkehrer Arne Feick in der Startelf. Christian Müller zog beim Aufsteiger die Fäden, so dass Arminia sich in den ersten 26 Minuten sehr strukturiert präsentierte und ein gutes Spiel machte.

Information
Der Liveticker zum Nachlesen

Die Tabelle

Das änderte sich ab der 27. Spielminute schlagartig. Einen Freistoß im rechten Halbfeld führten die Auer schnell aus. Jakub Sylvestr hatte viel Platz und sah den freien Tobias Nickenig in der Mitte. Der Abwehrmann bekam aus sechs Metern aber keinen Druck hinter den Ball und verfehlte das Tor zudem.

Danach belagerten die Gastgeber das Bielefelder Tor, so dass sich Keeper Patrick Platins mehrfach auszeichnen musste. Die größte Chance hatte Aue in der 40. Minute, als Diring einen langen Ball genau in den Lauf von Sylvestr spielte. Der Stürmer umkurvte den herauslaufenden Platins, setzte die Kugel aber aus spitzem Winkel neben das verwaiste Tor.

Beide Mannschaften kamen unverändert aus der Kabine und plötzlich war Arminia vorn: Jerat wurde nicht angegriffen und flankte von rechts in den Strafraum. Dort schlich sich Christian Müller im Rücken von Nickenig davon und überwand Sascha Kirschstein aus acht Metern zum 0:1 (47.).

Aue tat sich schwer damit, die Arminen unter Druck zu setzen. Der DSC ließ hinten nichts anbrennen und konnte des Öfteren für Entlastung sorgen. Im Nachhinein verdienten sich die Ostwestfalen so die zunächst schmeichelhafte Führung.

Umfrage

Arminia am Freitagabend auf Platz drei der 2. Liga. Was ist das für ein Gefühl?

Drei Minuten vor dem Ende musste der DSC-Anhang nocheinmal zittern, als Kocer drei Arminen stehen ließ und aus 16 Metern feuerte. Dabei geriet er leicht in Rücklage und traf nur die Latte.

Und dann noch ein Tor für die Arminia! Riese gelang in der Nachspielzeit das 2:0. Klos passte bei einem Konter ideal in die Gasse auf Riese. Dieser behielt vor Kirschstein die Nerven und tunnelte den Torwart.

Arminia hatte in den vergangenen zwei Wochen hart an der Stabilität gearbeitet. "Zu null auswärts ist ein Anzeichen dafür, dass wir das geschafft haben", war DSC-Trainer Stefan Krämer sehr zufrieden mit seiner Mannschaft.

Erzgebirge Aue - Arminia Bielefeld 0:2 (0:0)

Aue: Kirschstein - Fabian Müller, Klingbeil, Nickenig, Miatke - Schröder (75. König), Diring - Könnecke, Janjic (83. Benatelli), Okoronkwo (72. Kocer) - Sylvestr.

Bielefeld: Platins - Appiah, Hübener, Hornig, Feick (90. Salger) - Schütz, Jerat - Hille, Christian Müller (75. Riese), Schönfeld (75. Rahn) - Klos.

Schiedsrichter: Martin Petersen (Stuttgart)
Tore: 0:1 Christian Müller (47.), 0:2 Riese (90.+4)
Zuschauer: 8.350
Gelbe Karten: Diring, Klingbeil, Sylvestr (2), Könnecke - Feick

Copyright © Neue Westfälische 2019
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group