0

Arminia fährt ohne Testroet und Rahn ins Trainingslager

VON JÖRG FRITZ
28.06.2013 | Stand 28.06.2013, 17:15 Uhr
Ohne Testroet und Rahn ins Trainingslager - © Arminia
Ohne Testroet und Rahn ins Trainingslager | © Arminia

Bielefeld. Brust raus, Bauch einziehen, gerade stehen, lächeln – Arminia Bielefelds Fußballprofis betätigten sich gestern am frühen Nachmittag auf dem Rasen der Schüco-Arena als Fotomodels. Passend zum offiziellen Termin für das Mannschaftsbild der Saison 2013/14 hellte sich sogar der Himmel auf und die Sonne kam ein wenig zum Vorschein. Möglicherweise ein gutes Vorzeichen für die bevorstehende Spielzeit.

Lediglich Pascal Testroet fehlte bei dieser Pflichtübung. Der 22 Jahre alte Stürmer weilte statt dessen bei einem Spezialisten, der die lädierte Leiste des Offensivspielers untersuchte. Das Resultat: Testroet wird am Montag in Berlin operiert und tritt daher die Fahrt ins Trainingslager nach Bad Kleinkirchheim vom 30. Juni bis 8. Juli nicht an.

Auch Johannes Rahn, der sich nach einer bereits überstandenen Leistenoperation in der Reha befindet, wird in Bielefeld und nicht in Österreich konzentriert an seinem Comeback arbeiten. Rechtsverteidiger Marcel Appiah, dessen Muskelfaserriss zwar noch nicht vollständig ausgeheilt ist, wird trotz dieser gesundheitlichen Einschränkung die Reise nach Kärnten antreten. "Er braucht noch eine Woche. Dann ist Appiah wieder fit", sagt Trainer Stefan Krämer.

Arminia Bielefelds Spieler und Trainer stellen sich den Fotografen. - © FOTO: CHRISTIAN WEISCHE
Arminia Bielefelds Spieler und Trainer stellen sich den Fotografen. | © FOTO: CHRISTIAN WEISCHE

Mit der hohen Trainingsintensität der vergangenen Tage sind die körperlichen Grundlagen gelegt worden, betont Krämer. "Jetzt beschäftigen wir uns mit taktischen Dingen." Laut der Einschätzung Krämers muss ein offensiver Spieler noch zu den Arminen wechseln. "Wir müssen jemanden finden, den andere Klubs nicht auf der Rechnung haben", meint Krämer. "Bieten andere Vereine um einen Spieler mit, haben wir aufgrund unserer beschränkten finanziellen Mittel immer die schlechteren Karten."

Unter Druck setzen lassen will sich Krämer aber nicht. "Wir lassen uns Zeit, weil wir nur einen Schuss haben. Und der muss sitzen." An den Einsatz von Gastspielern während des Trainingslagers in Österreich ist allerdings nicht gedacht, obgleich die Arminen im Sturm mit Fabian Klos und Sebastian Glasner lediglich zwei gesunde Akteure aufweisen.

Nach Beendigung des Trainingslagers wird Krämer jedem Spieler in einem Vieraugengespräch ein persönliches Zeugnis der bislang absolvierten Vorbereitung mitteilen. "Es werden ehrliche Worte sein, die sicherlich nicht jedem Spieler gefallen werden", räumt Krämer ein. "Nach einer dreiwöchigen Arbeitsphase kann ich ein ziemlich gesichertes Urteil über den Leistungsstand jedes einzelnen Spielers abgeben."

Dann erst wird auch die Frage beantwortet, welche Akteure aus dem aktuellen Kader möglicherweise gestrichen werden und ihre berufliche Zukunft bei einem anderen Klub suchen müssen.

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group