0

Osnabrücker Scheitern kostet Arminia Bielefeld Geld

Uhlig beziffert Verlust durch verpassten Aufstieg auf "mehr als 100.000 Euro"

20.06.2013 | Stand 20.06.2013, 08:00 Uhr
Osnabrücker Scheitern kostet Arminia Geld - © Arminia
Osnabrücker Scheitern kostet Arminia Geld | © Arminia

Bielefeld (pep). Während sich der VfL Osnabrück auf die nächste Saison in der 3. Liga vorbereitet, trauert der DSC Arminia dem verpassten Aufstieg des Nachbarn ein wenig hinterher.
Nicht nur, dass den Bielefeldern ein Derby mit voraussichtlich über 20.000 Zuschauern entgangen ist und Osnabrücks Relegationsbezwinger Dresden wohl für höhere Sicherheitskosten sorgen wird. Nein, wäre der VfL aufgestiegen, "hätten wir über 100.000 Euro mehr TV-Geld kassiert", weiß Arminias Geschäftsführer Marcus Uhlig.

Das liegt am Verteilerschlüssel. Dabei wird das Abschneiden aller Zweitligaklubs in den vergangenen vier Spielzeiten zugrundegelegt. Für jede Platzierung gibt es Punkte – der 1. bekommt 18, der 18. nur einen Punkt. Diese Punktzahl wird je nach Spielzeit mit eins bis vier multipliziert. Hinzu kommt die Abschlussplatzierung der kommenden Saison. Die zählt am meisten.

Wäre Dresden, das in den vergangenen vier Jahren mehr Punkte als Osnabrück (und Arminia) gesammelt hat, abgestiegen, würde Arminia in der TV-Geld-Tabelle ungeachtet der noch zu erspielenden Ergebnisse einen Platz vorrücken. Den könnte der DSC auch gutmachen, wenn Sandhausen in der Liga bliebe. Arminia bekäme statt aktuell 4,385 dann 4,502 Millionen aus dem TV-Topf.

DSC-Geschäftsführer beziffert das Minus durch Osnabrücks verpassten Aufstieg mit mehr als 100.000 Euro. - © FOTO: DPA
DSC-Geschäftsführer beziffert das Minus durch Osnabrücks verpassten Aufstieg mit mehr als 100.000 Euro. | © FOTO: DPA

Geld, das die Arminen gut gebrauchen können, denn nach wie vor gilt: "Ablöse werden wir mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit auch weiterhin nicht zahlen können", sagt Sportchef Samir Arabi. Deshalb ist auch der von Mainz zuletzt an Paderborn ausgeliehene Deniz Yilmaz aktuell kein Thema. Mainz möchte Yilmaz verkaufen. Unterdessen ist Marcus Piossek, der mit dem DSC in Verbindung gebracht worden war, von Osnabrück nach Münster gewechselt.

Update: Vom bestätigten Zwangsabstieg des MSV Duisburg profitiert der SV Sandhausen, der nun als Tabellen-17. der 2. Bundesliga nicht absteigt. Davon wiederum profitiert Arminia Bielefeld, die in der TV-Geld-Tabelle einen Platz gutmachen und statt 4,385 jetzt 4,502 Millionen aus dem TV-Topf bekommen.

Newsletter abonnieren

Arminia-Newsletter

Der unabhängige Arminia-Newsletter. Leidenschaftlich. Für Fans.

DER Newsletter für das schwarz-weiß-blaue Lebensgefühl.

Emotional – und authentisch.

Wunderbar. Fast geschafft!