0

Glasner ersetzt Klos bei Arminia

Drei Spiele Sperre für den Torjäger / Einspruch bei Lorenz

VON JÖRG FRITZ
23.04.2013 | Aktualisiert vor 0 Minuten
Rot-Sperre: Glasner 

ersetzt Klos bei Arminia - © Arminia
Rot-Sperre: Glasner
ersetzt Klos bei Arminia | © Arminia

Bielefeld. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) ließ keine Milde walten. Das Gremium beantragt nach den beiden roten Karten in Heidenheim eine Sperre von drei Spielen für Fabian Klos sowie eine Sperre von zwei Spielen für Marc Lorenz.

Laut Auskunft von Geschäftsführer Marcus Uhlig werde der DSC den Strafantrag im Fall Fabian Klos akzeptieren, der beantragten Sperre für Marc Lorenz wird widersprochen. Uhlig: "Bei Fabian Klos bewegt sich der Strafantrag für rohes Spiel im Bereich der Mindestsperre und damit in einem vertretbaren Rahmen.

Nach Rücksprache mit unseren Anwälten besteht in diesem Fall keine Chance auf eine nachträgliche Strafreduzierung, so dass wir keinen Widerspruch einlegen." Anders liegt es bei Marc Lorenz. Uhlig: "Ihm wird vorgeworfen, den Heidenheimer Sailer zu Fall gebracht zu haben. Nach Aussage von Lorenz war dies nicht der Fall, so dass wir hier der beantragten Sperre von zwei Spielen widersprechen."

Arminias Stürmer Sebastian Glasner. - © FOTO: CHRISTIAN WEISCHE
Arminias Stürmer Sebastian Glasner. | © FOTO: CHRISTIAN WEISCHE

Trainer Stefan Krämer hat die Ereignisse von Heidenheim mittlerweile abgehakt. "Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir ohne die beiden Platzverweise in Heidenheim nicht verloren hätten", glaubt der Coach. Die Reaktion seiner Mannschaft stimmt ihn optimistisch für die verbleibenden vier Begegnungen gegen Halle, beim VfB Stuttgart II, Osnabrück sowie dem Saisonfinale in Burghausen. "Bei uns herrscht keine Stimmung wie bei einem Begräbnis", berichtet Krämer. "Vielmehr verspüre ich eine wütende Enttäuschung. Alle wollen am Samstag gegen Halle ihren Anteil dazu beitragen, dass Arminia weiterhin im Rennen um die Aufstiegsplätze bleibt."

Der Vorverkauf für das vorletzte Heimspiel gegen Halle läuft glänzend an. DSC-Geschäftsführer Marcus Uhlig: "Unsere Mannschaft verfügt über einen überragenden Geist. Sie wird sich im Endspurt nicht unterkriegen lassen und gegen Halle von der ersten Minute an alles für einen Heimsieg geben. Dabei zählen wir natürlich auch auf unser fantastisches Publikum und rechnen mit einer Zuschauerzahl um die 15.000."

Für die gesperrten Fabian Klos und Marc Lorenz werden mit hoher Wahrscheinlichkeit Sebastian Glasner und Stephan Salger in die Startelf rücken. "Das ist ein sehr denkbarer Tausch", bestätigt Krämer, der große Stücke auf Glasner setzt, der nach seinem Wechsel am 28. Januar 2013 von Energie Cottbus zu den Arminen bislang zehn Einsätze bestritt und zwei Tore erzielte. "Er ist der klassische Neuner, der sich in den Duellen mit den gegnerischen Innenverteidigern aufreibt."

Stephan Salger, der neben Tom Schütz die meisten Spielminuten absolvierte, habe aufgrund der hohen Belastung zuletzt einen Durchhänger gehabt, meint sein Trainer. "Lorenz hat sich im Training aufgedrängt und ihn hervorragend ersetzt. Jetzt ist wieder Salger am Zuge."

Newsletter abonnieren

Arminia-Newsletter

Der unabhängige Arminia-Newsletter. Leidenschaftlich. Für Fans.

DER Newsletter für das schwarz-weiß-blaue Lebensgefühl.

Emotional – und authentisch.

Wunderbar. Fast geschafft!