0

Auf der Spur des Preußen-Adlers

Eine Spionage-Tour mit Video-Kamera in Münster

VON JÖRG FRITZ
09.03.2013 | Stand 09.03.2013, 08:18 Uhr |
Auf der Spur

des Preußen-Adlers - © Münster
Auf der Spur
des Preußen-Adlers | © Münster

Münster. Im Parkhaus grüßt ein Ehepaar, das nach einem Einkaufsbummel in Münster mit einem weißen Mittelklassewagen die Rückfahrt nach Bielefeld antritt, recht freundlich. "Wir drücken an diesem Samstag natürlich den Arminen im Derby gegen Preußen Münster die Daumen", antwortet der Mann auf die Frage, ob er denn auch ein Fußballfan sei.

In der knapp 300.000 Einwohner zählenden Stadt geht es am Freitagvormittag noch gemächlich zu. Von Hektik keine Spur. Von Fußballbegeisterung aber auch nicht, lautet das erste Fazit bei der Spionage-Tour im Feindesland. Irgendwelche Hinweise auf den Preußen-Adler sind nicht erkennbar.

Sehen Sie in unserem Video: Eine Gruppe von Bauarbeitern ist sich sicher über den Ausgang des Derbys, Pavel Dotchev über seine Taktik gegen Arminia, Überraschungsgast Angelo Vier sowie viele Stimmen aus Münster und Bielefeld zum Derby.

Preußen-Trainer Pavel Dotchev bastelt an der Strategie für das Spitzenspiel. - © FOTO: WOLFGANG RUDOLF

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

Newsletter abonnieren

Arminia-Newsletter

Der unabhängige Arminia-Newsletter. Leidenschaftlich. Für Fans.

DER Newsletter für das schwarz-weiß-blaue Lebensgefühl.

Emotional – und authentisch.

Wunderbar. Fast geschafft!