Arminias Tom Schütz (l.) wird vom Burghausener Youssef Mokhtari zu Fall gebracht. - © FOTO: CHRISTIAN WEISCHE
Arminias Tom Schütz (l.) wird vom Burghausener Youssef Mokhtari zu Fall gebracht. | © FOTO: CHRISTIAN WEISCHE

Warnung vor Mokhtari

Krämers Respekt vor Burghausens Offensivspieler

VON JÖRG FRITZ

Bielefeld. Die Zielsetzung ist eindeutig. Arminia Bielefelds Trainer Stefan Krämer fordert einen Sieg zum Abschluss der Hinrunde am Samstag (14 Uhr) in der Schüco-Arena gegen Wacker Burghausen. "Dann hätten wir 36 Punkte und würden weiter auf dem dritten Tabellenplatz bleiben", sagt Krämer.

Vor dem morgigen Anstoß weist Arminia 33 Punkte auf – nach zuletzt drei Unentschieden in Serie. Vier Punkte weniger haben die Gäste auf ihrem Konto, so dass die 19. Partie der Saison 2012/13 durchaus das Prädikat Spitzenspiel verdient.
Beeindruckt ist Krämer vor allem von Burghausens Mittelfeld-Ass Youssef Mokhtari, den der Bielefelder Fußballlehrer zu den drei besten Spielern der 3. Liga zählt. "Seine Kreise müssen wir einengen", lautet seine Forderung. "Aber in Manndeckung werden wir ihn nicht nehmen. Wir versuchen, dieses Problem im Verbund zu lösen."

Personell muss Krämer neben Dennis Riemer (Kreuzbandriss) auch den für drei Spiele gesperrten Innenverteidiger Manuel Hornig ersetzen. Seine Position nimmt Felix Burmeister ein. Ungelöst ist bei den Arminen noch die Besetzung der drei offensiven Mittelfeldpositionen. Mit Sebastian Hille, Patrick Schönfeld, Johannes Rahn, Christian Müller und Pascal Testroet stehen fünf Akteure zur Disposition, die sich Krämer anbieten. Müller, Testroet und Schönfeld spielten beim 0:0 in Osnabrück an. Rahn, Schönfeld und Hille gehörten zur Startformation beim 1:1 gegen Stuttgart. Und gegen Burghausen? Krämer: "Noch ist keine konkrete Entscheidung gefallen. Unser Plus in dieser Saison ist, dass wir während des Spiels Qualität von der Bank einwechseln können."

2013 wird das Gerangel im Mittelfeld noch größer. Philipp Heithölter ist nach seiner Achillessehnenoperation wieder in das Teamtraining eingestiegen und ist heiß auf seine Rückkehr. "Das Ballgefühl habe ich nicht verlernt", sagt der Linksfuß, der allerdings Defizite bezüglich seiner körperlichen Fitness verspürt. "Ich hoffe auf einen oder zwei Einsätze in der U 23, um Spielpraxis zu sammeln ." Nach der Winterpause will der 30-Jährige voll angreifen, um dem Trainer noch mehr Kopfschmerzen bei der Aufstellung zu bereiten.
      

   
   
      
  
      

   
   
      

Copyright © Neue Westfälische 2019
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group