Arminia-Coach Krämer spielt in Wehen mit zwei Stürmern

Aktivität und Mut sind gefragt

Arminia-Coach Krämer spielt in Wehen mit zwei Stürmern - © Arminia
Arminia-Coach Krämer spielt in Wehen mit zwei Stürmern | © Arminia

Bielefeld. Sebastian Hille musste am Freitag viele Hände schütteln. Arminia Bielefelds Mittelfeldspieler feierte seinen 32. Geburtstag. Auf eine große Sause musste der wieselflinke Offensivspieler allerdings verzichten, da unmittelbar nach dem Trainingsende die Busfahrt nach Wiesbaden auf dem Programm stand. An diesem Samstag um 14 Uhr (Live-Ticker bei nw-news.de) treten die Ostwestfalen in der Brita-Arena beim SV Wehen an.

Möglicherweise erhält Sebastian Hille kurz vor dem Anpfiff ein verspätetes Geburtstagsgeschenk. Trainer Stefan Krämer erklärte, dass er mit zwei Stürmern in Wiesbaden antreten werde und Hille eine Option für die Position neben dem gesetzten Fabian Klos sei.
Bereits bei der 0:1-Niederlage gegen Hansa Rostock gefiel der gebürtige Soester durch seine quirlige Spielweise und sorgte für viel Gefahr vor dem Tor der Norddeutschen.

Trotz einiger guter Möglichkeiten wollte dem zweitbesten DSC-Torschützen in dieser Saison (drei Treffer) kein Erfolgserlebnis gelingen. Diese Schwäche beim Abschluss teilte er mit seinen Kollegen, so dass die Arminen trotz einer spielerisch voll überzeugenden Leistung leer ausgingen.

Arminia Bielefelds Außenbahnspieler Sebastian Hille spekuliert auf einen Einsatz in Wiesbaden gegen den SV Wehen. - © FOTO: CHRISTIAN WEISCHE
Arminia Bielefelds Außenbahnspieler Sebastian Hille spekuliert auf einen Einsatz in Wiesbaden gegen den SV Wehen. | © FOTO: CHRISTIAN WEISCHE

Dass Arminias Offensivabteilung auch zwei Wochen später noch immer auf der Suche nach dem Zielwasser ist, wurde besonders beim Training am Donnerstag offensichtlich. Der Test zwischen Angriff und Abwehr endete nach der festgesetzten Spielzeit 0:0. In der Verlängerung gelang Abwehrspieler Felix Burmeister schließlich der Siegtreffer. Stefan Krämer: "Ich bleibe dabei, dass viele Möglichkeiten zu einem Tor führen werden." Vielleicht schon in Wehen. . ?

Personell muss Arminias Trainer, der mit dem Spiel gegen den Ball während der Übungseinheiten in der vergangenen Woche sehr zufrieden war, auf Rechtsverteidiger Marcel Appiah (Grippe) verzichten. Seinen Platz wird Dennis Riemer einnehmen. Festgelegt hat sich Krämer auch auf der Position des zweiten Innenverteidigers. "Neben Thomas Hübener wird Manuel Hornig sich um die Wehener Sturmspitzen kümmern."

Zur Besetzung des Mittelfeldes im von ihm favorisierten 4:4:2-System wollte sich Krämer noch nicht konkret festlegen. "Mit der kompletten Aufstellung sind wir noch nicht so weit." Möglich ist eine Rückkehr von Christian Müller in die Startelf. Der 28-Jährige musste wegen einer Gelbrot-Sperre im Heimspiel gegen Hansa Rostock auf der Tribüne Platz nehmen.

Für Stefan Krämer werden bei der Frage nach dem Gewinner Kleinigkeiten den Ausschlag geben. "Deshalb müssen wir aktiv sein und mutig aufspielen – mit und ohne Ball", nennt er die Formel, die den vierten Auswärtssieg in dieser Saison bewirken soll.

Copyright © Neue Westfälische 2019
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group