Arminia-Coach Krämer: "Viele Möglichkeiten führen zu einem Tor"

Video-Interview vor dem Spiel in Wiesbaden

Arminia-Coach Krämer: "Viele Möglichkeiten führen zum Tor" - © Arminia
Arminia-Coach Krämer: "Viele Möglichkeiten führen zum Tor" | © Arminia

Bielefeld. Das Ziel für das Spiel gegen den SV Wehen-Wiesbaden (Anstoß: Samstag, 14 Uhr,  BRITA-Arena Wiesbaden) hat Arminia-Trainer Stefan Krämer bei der Pressekonferenz nach dem Abschlusstraining am Freitagmittag klar formuliert: Drei Punkte und der vierte Auswärtssieg der Saison müssen her.

Doch Krämer weiß, dass in der hessischen Landeshauptstadt ein hartes Stück Arbeit auf seine Mannschaft wartet. "Wir müssen aktiv sein und mutig aufspielen - mit und ohne Ball", sagte er. Und Krämer ist sich sicher: "Viele Möglichkeiten werden zu einem Tor führen." Und Tore sollen her.

Bei einem Sieg am Samstag in Wiesbaden kann Arminia an die Tabellenspitze anknüpfen, bei einer Niederlage dagegen droht der Fall ins Mittelfeld. Warum die Partie für den Trainer dennoch kein richtungsweisendes Spiel ist, wie es personell um die Mannschaft bestellt ist und was er von dem inzwischen widerlegten Gerücht um die Schmidt-Nachfolge beim FC St. Pauli hält, verrät Krämer im Video-Interview mit nw-news.de.

Auf die Unterstützung von 400 heimischen Fans hofft die Mannschaft am Samstag in Wiesbaden. Wer eine lange Reise nicht auf sich nehmen möchte oder kann, ist auf nw-news.de gut aufgehoben. Mit dem Liveticker verpassen Sie keine Spielminute der Arminia.

Copyright © Neue Westfälische 2019
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group