Rahn nächste Woche wieder im Arminia-Training

Mittwoch Testspiel bei der Spvg Brakel

Johannes Rahn muss noch eine Woche pausieren. - © FOTO: WOLFGANG RUDOLF
Johannes Rahn muss noch eine Woche pausieren. | © FOTO: WOLFGANG RUDOLF

Bielefeld (blue). Die erste Saisonniederlage in Unterhaching ist abgehakt, bei Fußball-Drittligist DSC Arminia Bielefeld gilt die volle Konzentration bereits dem nächsten Punktspiel am Samstag, 15. September.

"Intern wurde alles ausdiskutiert, jetzt bereiten wir uns auf das Heimspiel gegen Babelsberg vor", sagt Trainer Stefan Krämer. Ein Teil der Vorbereitung ist ein Testspiel am heutigen Mittwoch bei der Spvg Brakel. Anstoß beim Bezirksligisten ist um 18.30 Uhr. "Es werden alle Spieler zum Einsatz kommen, die laufen können", erklärt Krämer. Es fehlen die Langzeitverletzten Philipp Heithölter und Christopher Kullmann, Johannes Rahn (bekommt Spritzen gegen die Reizung im Knie) wird erst nächste Woche wieder ins Training einsteigen. "Wir werden in der Halbzeit fast komplett durchwechseln", sagt der DSC-Coach.

Am Freitag testet Arminia erneut, diesmal beim FC Bad Oeynhausen. Dann sollen auch einige A-Junioren-Akteure, die am Wochenende spielfrei haben, Profiluft schnuppern. Da die zweite Arminia-Mannschaft ebenfalls am Freitag das Oberliga-Derby beim TuS Dornberg spielt, wird Krämer sehr wahrscheinlich zwei bis drei Profispieler abstellen.

Copyright © Neue Westfälische 2019
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group