Arminia-Kapitän Hübener kritisiert Platins

DSC reiste nach Unterhaching nur mit einem 17er-Kader – Rahn fehlte verletzt

VON CARSTEN BLUMENSTEIN
Arminia-Kapitän Hübener kritisiert Torwart Platins - © ARMINIA
Arminia-Kapitän Hübener kritisiert Torwart Platins | © ARMINIA

Unterhaching. Die erste Saisonniederlage bringt beim Fußball-Drittligisten DSC Arminia den Haussegen etwas durcheinander. Nach der 2:3-Niederlage in Unterhaching kritisierte Kapitän Thomas Hübener Torwart Patrick Platins, sprach aber auch die gesamte die Mannschaft nicht frei von Fehlern. "Bei allen drei Gegentoren sehen wir nicht gut aus, Platins kann auch alle drei halten, wenn ich es richtig gesehen habe", sagte Hübener.

Hatte er nicht ganz. Beim 0:1 kam Platins vielleicht ein wenig zu spät raus, beim 0:2 zeigte er eine etwas späte Reaktion. Der Ball war aber aus kurzer Distanz hart geschossen. Beim 2:3 konnte Platins nichts machen.

Johannes Rahn (Knieprobleme), Philipp Heithölter (Achillessehnen-OP) und Christopher Kullmann (doppelter Bänderriss) sind verletzt, Olcay Turhan, Marc Lorenz und Stefan Langemann spielten in der Zweiten, der DSC Arminia war zur Drittliga-Partie bei der SpVgg Unterhaching nur mit einem 17er-Kader aufgebrochen. Mit dabei, aber nicht zum Einsatz kam diesmal Felix Burmeister. Der 22-Jährige war nach der englischen Woche einfach platt und wurde diesmal geschont.

Überflüssige Karten

Bei der Pleite im Sportpark agierte der DSC vor der Pause mit Patrick Schönfeld in der zentralen offensiven Position, besser wurde es nach dem Seitenwechsel, als Schönfeld nach links rückte und Tim Jerat die Fäden in der Hand hielt.

Arminias Torjäger Fabian Klos (l.) traf zwar auch in Unterhaching, die Niederlage konnte er aber nicht verhindern. - © FOTO: ANDREAS ZOBE
Arminias Torjäger Fabian Klos (l.) traf zwar auch in Unterhaching, die Niederlage konnte er aber nicht verhindern. | © FOTO: ANDREAS ZOBE

In Unterhaching kassierte Arminia fünf gelbe Karten, zwei davon waren komplett überflüssig: Sebastian Hille meckerte zu viel, Erdogan Yesilyurt legte sich mit seinem Gegenspieler an. Für Hille, Hübener und Manuel Hornig war es jeweils die dritte Verwarnung. Der diesmal "brave" Fabian Klos hält mit vier Gelben weiterhin die Spitze. Nach einer weiteren Karte ist er gesperrt – hoffentlich nicht in Münster.

Copyright © Neue Westfälische 2019
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group