Erste Saisonniederlage für Arminia Bielefeld

Unterhaching - Arminia 3:2 (2:0)

VON DENNIS ROTHER
Erste Niederlage 

für Arminia - © ARMINIA
Erste Niederlage
für Arminia | © ARMINIA

Unterhaching. Bittere Pille für Arminia Bielefeld: Durch einen Last-Minute-Gegentreffer verlor der Fußball-Drittligist am Samstag bei der SpVgg Unterhaching mit 3:2 (2:0) sein erstes Spiel der Saison. Trotz der Niederlage bleiben die Arminen in der Tabelle jedoch vorerst auf Rang eins, da die Konkurrenten ebenfalls Federn ließen. Nach acht Saisonspielen hat der DSC weiter 17 Punkte auf dem Konto.

In der unterhaltsamen Partie auf mäßigem Niveau ging es hin und her: Zuerst gelang Haching mit einem Doppelpack die deutliche Pausenführung, ehe der DSC durch Fabian Klos (58.) und Marcel Appiah (60.) binnen zwei Minuten zurückschlug. In der 89. Minute nutzten die Gastgeber schließlich einen individuellen Fehler in der Bielefelder Hintermannschaft zum umjubelten 3:2. "Wir haben am Schluss Risiko gespielt und wurden ausgekontert. Das muss man mal in Kauf nehmen", erklärte Arminias Trainer Stefan Krämer.

Information
Live-Ticker zum Nachlesen

Tabelle


Arminia unterlag durch ein spätes Gegentor in Unterhaching. - © FOTO: ANDREAS ZOBE
Arminia unterlag durch ein spätes Gegentor in Unterhaching. | © FOTO: ANDREAS ZOBE

Angekündigt hatten sich alle fünf Treffer nicht. Zwar begannen die Hausherren vor 2.100 Zuschauern im Sportpark furios und hatten über Niederlechner in den ersten zehn Minuten gleich zwei dicke Chancen. Danach verflachte die Partie jedoch. Arminia kam in den ersten 45 Minuten bei typischem Fritz-Walter-Wetter nur durch Fabian Klos (14.) gefährlich vor den Kasten. Haching tauchte ab Minute 15 ab - nur um kurz vor der Pause doch noch einzunetzen: Dominik Rohracker (36.) und Maximilian Welzmüller (39.) nutzten Stellungsfehler der Arminen zur 2:0-Pausenführung. "Wir waren viel zu passiv", resümierte Coach Krämer die erste Hälfte.

In zwei Minuten zurückgeschlagen

Der DSC rappelte sich in den Katakomben auf. Gleich die ersten beiden offensiven Akzente münzten die Ostwestfalen in Tore um: Zunächst gelang Fabian Klos nach schöner Kombination über drei Stationen per Flachschuss der Anschluss, ehe Marcel Appiah nur 120 Sekunden später per Kopf den Ausgleich markiert. Krämer sah endlich "das wahre Gesicht" seiner Mannschaft.

Ein Ruck ging durch die Mannschaft, die jetzt mutiger Richtung Hachinger Sechzehner spielte. Zwingende Torchancen sprangen aber nicht mehr heraus. Nach einem zehnminütigen offenen Schlagabtausch verlegten sich die Gastgeber ab der 75. Minute auf Konter und wollten die Bielefelder Defensive mit schnellen Pässen überrumpeln.

Drei Mal scheiterte das Vorhaben an der Abseitsfalle - bis zu 89. Minute, als der eingewechselte Manuel Fischer der Innenverteidigung enteilte und das Leder in die Maschen drosch - der goldene Siegtreffer. Keeper Patrick Platins war chancenlos. Riesenjubel beim überschaubaren Hachinger Anhang, hängende Köpfe beim DSC. Wenige Sekunden später pfiff Schiedsrichter Manuel Göpferich ab. Die erste Arminia-Pleite war besiegelt.

SpVgg Unterhaching - Arminia Bielefeld 3:2 (2:0)

Unterhaching: Riederer - Schwabl, Hofstetter, Drum, Odak - Thee, Yilmaz, Welzmüller, Willsch (65. Voglsammer) - Niederlechner (74. Manuel Fischer), Rohracker

Bielefeld: Platins - Dennis Riemer, Hübener, Hornig, Salger - Schütz, Appiah - Hille (59. Yesilyurt), Schönfeld, Testroet (46. Jerat) - Klos (80. Agyemang)

Tore: 1:0 Rohracker (36.), 2:0 Welzmüller (39.), 2:1 Klos (58.), 2:2 Appiah (60.), 3:2 Manuel Fischer (89.)

Zuschauer: 2.100

Schiedsrichter: Marcel Göpferich (Bad Schönborn)

Gelbe Karten: Odak, Schwabl, Welzmüller, Manuel Fischer - Hille, Schönfeld, Hübener, Yesilyurt, Hornig

Copyright © Neue Westfälische 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group