- © FOTO: SANDRA SANCHEZ
Luftbild der Schüco-Arena | © FOTO: SANDRA SANCHEZ

Arminia: Acht Tribünenblöcke geschlossen

Finden Sie das in Ordnung?

Bielefeld (ari). Die Arminia-Fans rücken näher zusammen: In dieser Saison bleiben acht Tribünenblöcke geschlossen. "Bei Top-Spielen allerdings öffnen wir alle Tribünen", sagt Arminia-Sprecher Tim Placke.

Schon in der vergangenen Saison hatte der Verein die Blöcke B1 und B2 auf der Nordtribüne häufig geschlossen, jetzt kommen weitere hinzu. Placke: "Die Blöcke von B bis F sind betroffen, ebenso die T- und S-Bereiche auf der Haupttribüne."

Umfrage

Heute Abend rechnet der Verein mit 14.000 Zuschauern. "Kommen doch mehr", sagt Placke, "öffnen wir die Blöcke natürlich." Auch, wenn Arminia gegen den VfL Osnabrück oder Preußen Münster ran muss – die so genannten Top-Spiele. Placke: "Dann kommen sicherlich mehr als 20.000 Zuschauer."

Der Verein will Kosten sparen, bestätigt Placke. Denn weniger Blöcke bedeuten auch weniger Ordner und Sicherheitskräfte.

Die Fans müssen sich umstellen zum Saison-Start: So wird der Eingang Nord-West jetzt nur noch als Ausgang genutzt, ein Umweg ist also fällig. Und auch der rauchfreie Familienblock ist umgezogen, ihn finden die Fans jetzt auf dem Oberrang der neuen Tribüne.

Copyright © Neue Westfälische 2019
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group