Ex-Armine Oliver Kirch wechselt zu Borussia Dortmund. Auf diesem Archivfoto aus dem jahr 2008 trägt er noch das Arminia-Trikot und hat gerade den Ball zum 1:0 gegen Werder Bremen eingenetzt. - © ARCHIVFOTO: DPA
Ex-Armine Oliver Kirch wechselt zu Borussia Dortmund. Auf diesem Archivfoto aus dem jahr 2008 trägt er noch das Arminia-Trikot und hat gerade den Ball zum 1:0 gegen Werder Bremen eingenetzt. | © ARCHIVFOTO: DPA

Ex-Armine Kirch wechselt zu Borussia Dortmund

Dortmund (lnw). Der deutsche Fußballmeister Borussia Dortmund hat den Ex-Arminen Oliver Kirch vom 1. FC Kaiserslautern verpflichtet. Wie der Club am Montag bekanntgab, erhält der Defensivspieler einen Vertrag bis zum 30. Juni 2014. Der 29 Jahre alte Profi, der zuvor für Arminia Bielefeld und Borussia Mönchengladbach spielte, absolvierte bislang 125 Bundesligaspiele.

Von 2007 bis 2010 spielte Kirch für Arminia Bielefeld und absolvierte 71 Spiele. Siebenmal traf er für die Arminia ins Tor, wobei sein erstes Tor auch gleichzeitig sein erster Bundesligatreffer war.

Oliver Kirch ist seit 2012 mit dem Model Jana Flötotto verheiratet.

"Oliver ist in der Abwehr und im Mittelfeld vielseitig einsetzbar, verfügt über eine Menge Erfahrung und hat einen ungemein positiven Charakter", sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc.

Kirch ist nach Nationalspieler Marco Reus (Borussia Mönchengladbach) und Leonardo Bittencourt (Energie Cottbus) der bislang dritte Neuzugang der Dortmunder.

Copyright © Neue Westfälische 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group