BIELEFELD Verhafteter Hooligan wieder auf freiem Fuß

Nach Überfall auf Werder-Fan in Bielefeld

Bielefeld (nw). Der 21-jährige Leopoldshöher, der Anfang Mai mit einer Gruppe Hooligans einen Anhänger von Werder Bremen lebensgefährlich verletzt haben soll, ist heute aus der Untersuchungsaft entlassen worden. Der ursprünglich wegen versuchten Mordes dringend verdächtige 21-Jährige war laut Polizei am Dienstag erneut von der eigens eingerichteten Mordkommission Bremen II vernommen worden. Nach seiner Aussage konnte der dringende Tatverdacht wegen versuchten Mordes nicht mehr aufrecht erhalten werden, so Staatsanwalt Veit Walter. Deshalb wurde der 21-Jährige aus der Untersuchungshaft entlassen. Der Vorwurf wegen gefährlicher Körperverletzung bleibe bestehen. Der weiterhin des versuchten Mordes tatverdächtige 19-Jährige aus Espelkamp bleibt hingegen weiterhin in Untersuchungshaft. Den beiden jungen Männern wird vorgeworfen, zusammen mit elf weiteren Hooligans, Anfang Mai nach dem Drittliga-Fußballspiel zwischen Arminia Bielefeld und Werder Bremen II gemeinsam eine Gruppe von Werder-Fans überfallen und dabei einen am Boden liegenden Bremen-Anhänger mit Tritten gegen dessen Kopf lebensgefährlich verletzt zu haben.

realisiert durch evolver group