0

Arminias Schatzmeister: "Müssen aufsteigen und investieren"

Richter redet Klartext

VON JÖRG FRITZ
09.05.2012 | Stand 08.05.2012, 18:34 Uhr
"Müssen aufsteigen

und investieren" - © ARMINIA
"Müssen aufsteigen
und investieren" | © ARMINIA

Bielefeld. Als Jörg Zillies, Hermann Richter und Hans-Jürgen Laufer am 11. September 2011 mit 304 Ja-Stimmen als neue Mitglieder des Vorstandes von Arminia Bielefeld gewählt worden waren, belegte die Mannschaft den letzten Platz in der 3. Liga. "Letztlich haben wir mit Platz 13 unser Ziel des Nicht-Abstieges erreicht", sagt ein erleichterter Schatzmeister Richter acht Monate später.

Der Uni-Professor, der auf einer halben Stelle Allgemeine Betriebswirtschaftslehre an der Universität Bielefeld lehrt und ein erwiesener Fachmann auf dem Gebiet des Controlling ist, hat mit seinen Mitarbeitern und Gremienkollegen eine betriebswirtschaftliche vorsichtige Dreijahresplanung erstellt, "in der auch unterschiedliche Szenarien bezüglich der Spielklassenzugehörigkeit berücksichtigt sind", erläutert Richter.

Seine Kernthese lautet: "Die 3. Liga ist ein Zusatzgeschäft. Dort hängt Arminia am Tropf." Daraus folgert der DSC-Schatzmeister, "dass wir nicht allzu lange in dieser Liga spielen dürfen. Wir müssen aufsteigen und investieren." Nach seinen Kalkulationen liegen jetzt die Zahlen für eine Rückkehr in die 2. Bundesliga vor. Laut Richter brauche der Verein Unterstützung von außen. Die ausgearbeitete Planung, so der Schatzmeister, habe Hand und Fuß und sei für interessierte Sponsoren transparent. Jedem Sponsor kann dokumentiert werden, wo sein Geld landet."

Arminia Bielefelds Schatzmeister Hermann Richter. - © FOTO: WEISCHE
Arminia Bielefelds Schatzmeister Hermann Richter. | © FOTO: WEISCHE

Gleichwohl betont aber auch der Hochschul-Professor, dass Arminia keinesfalls Gefahr der Insolvenz laufe, wenn am Ende der Dreijahresplanung der Aufstieg noch nicht vollzogen sein sollte. Diese Planspiele bezüglich der Zukunft des Vereins müssen allerdings noch von den Gremien verabschiedet werden. Ist die Finanzierung gesichert, kann auch die endgültige Höhe des Saisonetats festgelegt werden, der in der Spielzeit 2011/12 2,8 Millionen Euro betrug. Hermann Richter: "Für Arminias Schatzmeister gilt nur der Aufstieg. Nur Tore schießen kann ich leider nicht."

Empfohlene Artikel

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

Newsletter abonnieren

Arminia-Newsletter

Der unabhängige Arminia-Newsletter. Leidenschaftlich. Für Fans.

DER Newsletter für das schwarz-weiß-blaue Lebensgefühl.

Emotional – und authentisch.

Wunderbar. Fast geschafft!