0
Mehr als 21.200 Zuschauer haben das Drittliga-Derby Arminia gegen Preußen verfolgt. - © FOTO: CHRISTIAN WEISCHE
Mehr als 21.200 Zuschauer haben das Drittliga-Derby Arminia gegen Preußen verfolgt. | © FOTO: CHRISTIAN WEISCHE

Arminia Bielefeld: Nächstes Heimspiel gegen Kickers Offenbach

DSC-Geschäftsführer Marcus Uhlig hofft auf viele Zuschauer

19.03.2012 | Stand 19.03.2012, 12:16 Uhr

Bielefeld. Nach dem Zuschauerrekord beim Drittliga-Derby Arminia Bielefeld gegen Preußen Münster mit mehr als 21.200 Fans hofft der DSC für das nächste Heimspiel ebenfalls auf eine gute Kulisse. Dieses steht am 31. März an. Dann spielen die Arminen gegen Kickers Offenbach.

"Wir würden uns freuen, wenn die überwältigende Derby-Atmosphäre bei den Zuschauern Lust auf mehr erzeugt hat. Beim Blick auf die Tabelle wird klar, dass wir noch einige Punkte für unser Saisonziel Klassenerhalt benötigen", so DSC-Geschäftsführer Marcus Uhlig. Das Ziel wollen die Arminen, so Uhlig, insbesondere in den noch ausstehenden vier Heimspielen einfahren - zusammen mit dem "phantastischen 12. Mann - den Fans". "Eine möglichst große und stimmungsvolle Kulisse wäre dafür sicherlich vorteilhaft."

Tickets für das Fußballspiel gegen Offenbach in der SchücoArena am 31. März sowie für alle weiteren Heimspiele gibt es ab acht Euro. Erhältlich sind sie im Fan- und Ticketshop in der SchücoArena und in allen bekannten DSC-Vorverkaufsstellen. Tickets können auch über den Online-Ticket-Shop bestellt werden. Für alle Kurzentschlossenen sind Karten auch an den Tageskassen zu erwerben.

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group