Für den Einsatz von Pyrotechnik beim Spiel gegen Preußen Münster durch Arminia-Fans wurde der Verein jetzt vom DFB bestraft. - © FOTO: CHRISTIAN WEISCHE
Für den Einsatz von Pyrotechnik beim Spiel gegen Preußen Münster durch Arminia-Fans wurde der Verein jetzt vom DFB bestraft. | © FOTO: CHRISTIAN WEISCHE

Geldstrafe für Arminia

Einsatz von Pyrothechnik geahndet

Bielefeld (nw). Die Vorkommnisse vor und während des Drittligaspiels Preußen Münster gegen den DSC Arminia am 12. November 2011 im Bielefelder Fanblock hat das Sportgericht des DFB mit einer Geldstrafe in Höhe von 2.500 Euro geahndet. Bestraft wurden das Abbrennen pyrotechnischer Gegenstände sowie das Zünden eines Knallkörpers und anderer Gegenstände, teilte Arminia Bielefeld in einer Pressemeldung mit.

DSC-Geschäftsführer Marcus Uhlig: "Gerade im Vorfeld dieses Spiels haben wir gemeinsam mit den zuständigen Behörden und dem SC Preußen Münster enorme Anstrengungen unternommen, damit dieses Derby in ruhigen Bahnen stattfinden kann.

Deshalb und auch vor dem Hintergrund der allseits bekannten finanziellen Situation rund um den Club sind die Vorkommnisse und die nun ausgesprochene Strafe mehr als ärgerlich. Wir werden uns zeitnah mit Vertretern der Fanszene zusammensetzen und dieses Thema zielorientiert und allumfassend besprechen."

Copyright © Neue Westfälische 2019
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group