0

Arminias Selmani trainiert wieder

Comeback nach halbjähriger Burn-Out-Erkrankung

VON JÖRG FRITZ
03.01.2012 | Stand 03.01.2012, 10:29 Uhr
Auf dem regennassen Rasen ist Selmani wieder im Lauftraining - © FOTO: ANDREAS ZOBE
Auf dem regennassen Rasen ist Selmani wieder im Lauftraining | © FOTO: ANDREAS ZOBE
Arminias Selmani trainiert wieder - © ARMINIA
Arminias Selmani trainiert wieder | © ARMINIA

Bielefeld. Die wenigen Zuschauer beim Trainingsauftakt des Fußball-Drittligisten Arminia Bielefeld staunten gestern Morgen nicht schlecht, als sich überraschenderweise Sevdail Selmani nach mehrmonatiger Zwangspause bei Trainer Stefan Krämer zurückmeldete.

Der 22 Jahre alte Mazedonier, der von Borussia Dortmund II zum Zweitligaabsteiger gewechselt war, litt seit dem 2. Juli 2011 am Burnout-Syndrom. "Das waren schwere Zeiten für mich", erinnert sich der Mittelfeldspieler. "In der Anfangsphase musste ich alle vier Tage zum Arzt, später reduzierten sich diese Besuche auf einmal wöchentlich."

Arminias Geschäftsführer Marcus Uhlig spricht von einem sehr behutsamen Einstieg für Selmani, "der in aller Ruhe und ohne Druck wieder an Arminia herangeführt werden soll." Die Erkrankung sei ihm vorher unbekannt gewesen, erzählt Selmani, der in Rücksprache mit seinen Ärzten grünes Licht für sein sportliches Comeback erhalten hat. "Ich will mich von Tag zu Tag steigern, ohne dabei Druck aufzubauen", nennt der Rekonvaleszent seine Ziele. "Die weiteren Schritte kommen dann von selbst."

Information

Belohnung für Trio und Trainer

  • Mit Kacper Przybylko (15 Saisontore), Gianluca Marzullo (11) und Stefan Langemann (7) nehmen drei Spieler der 2. Mannschaft regelmäßig am Training der Profis teil.
  • Eine angemessene Gehaltserhöhung für Cheftrainer Stefan Krämer müsse nur noch in Schriftform gebracht werden, erklärte Geschäftsführer Marcus Uhlig.(frz)

Jahre großen sportlichen Erfolgsdruck

Während seiner Juniorenzeit bei Bayer Leverkusen war der Fußballer stets auf der Sonnenseite des Lebens und feierte große Erfolge, wie den Gewinn der deutschen A-Juniorenmeisterschaft. Es folgten Berufungen für die mazedonische U-21-Auswahl. Im Sommer 2010 ging dann sein Wechsel zu Borussia Dortmund II über die Bühne, ehe es ihn zwölf Monate später zur Bielefelder Arminia zog.

"Das waren schon einige Jahre, in denen er sich einem großen sportlichen Erfolgsdruck ausgesetzt sah", meint Franz Wunderlich, väterlicher Freund Selmanis und sportlicher Leiter des NRW-Ligisten Viktoria Köln. Beim Fünftligaverein hielt sich Selmani mehrmals in der Woche fit und machte dort auch die Bekanntschaft von Mike Wunderlich. Der Sohn des sportlichen Leiters, Profi beim Zweitligisten FSV Frankfurt, war ebenfalls am Burnout-Syndrom erkrankt und sammelte nach seiner Rückkehr zur Viktoria neuen Lebensmut.

Beide Profis, so scheint es, haben die Suche nach einem Neuanfang in vertrauter Umgebung erfolgreich abgeschlossen. Mike Wunderlich ist mit Jahresbeginn zum FSV Frankfurt zurückgekehrt, während Sevdail Selmani nach der ersten Einheit beim DSC Arminia "einen sehr guten körperlichen Eindruck" (Trainer Stefan Krämer) hinterließ.

Wechsel von Demme noch nicht perfekt

Der mögliche Wechsel von Diego Demme zum SC Paderborn ist derweil noch nicht perfekt. Davon abgängig ist auch die Verpflichtung des vereinslosen Philipp Heithölter. Über die Höhe der Ablösesumme Demmes, dessen Vertrag im Sommer endet, wird noch gefeilscht. Paderborns Manager Sport geht jedenfalls davon aus, dass auf dem Personalsektor in dieser Woche "nichts mehr finalisiert wird".

Zudem liegen laut Michael Born zurzeit keine externen Angebote für Leistungsträger des aktuellen SCP-Kaders vor. Auch das Interesse des VfB Stuttgart an Stürmer Nick Proschwitz ist inzwischen erloschen.

Newsletter abonnieren

Arminia-Newsletter

Der unabhängige Arminia-Newsletter. Leidenschaftlich. Für Fans.

DER Newsletter für das schwarz-weiß-blaue Lebensgefühl.

Emotional – und authentisch.

Wunderbar. Fast geschafft!