0

Arminias System hängt von Klos ab

Einsatz des Stürmers gegen Osnabrück ist fraglich

VON JÖRG FRITZ
09.12.2011 | Stand 09.12.2011, 11:39 Uhr
Arminias System hängt von Klos ab - © ARMINIA
Arminias System hängt von Klos ab | © ARMINIA

Bielefeld. Die Hinrundenbilanz von Stefan Krämer kann sich wahrlich sehen lassen. Aus neun Meisterschaftsspielen als verantwortlicher Cheftrainer des Fußball-Drittligisten Arminia Bielefeld holte der 44 Jahre alte Fußballlehrer 17 von 27 möglichen Punkten. Der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz 18 beträgt sechs Punkte. In den Begegnungen zuvor hatte Arminia unter dem damaligen Coach Markus von Ahlen lediglich fünf Zähler erkämpft.
Zeit zur Reflektion bleibt den Arminen aber nicht. Am Samstag (14 Uhr, live im NDR 3 und WDR 3/Live-Ticker auf nw-news.de) kommt es zu dem mit Spannung erwarteten Derby gegen den VfL Osnabrück. "Etwas mehr als 15.000 Zuschauer werden erwartet, ließ Arminias Geschäftsführer Marcus Uhlig verlauten. Knapp 3.000 könnten den Weg von Osnabrück ins ostwestfälische Zentrum finden.

Für Krämer ist und bleibt die Mannschaft "der große Gewinner der vergangenen Wochen. "Sie ist ein richtig toller Haufen geworden. Wir kennen keine Gräben", schwärmt Arminias Coach von dem prima Klima beim Zweitligaabsteiger. Dieser Trend soll sich auch gegen den VfL fortsetzen.

Seit 290 Minuten ist Osnabrück ohne Torerfolg

Die Chancen der Bielefelder, dem Rivalen aus der Nachbarschaft erneut Paroli zu bieten, stehen nicht schlecht. Die Mannschaft, bis Donnerstag vom Ex-Arminen Uwe Fuchs trainiert, belegt nach acht sieglosen Pflichtspielen einen enttäuschenden Mittelfeldplatz. Seit 290 Minuten ist Osnabrück ohne Torerfolg und liegt bereits sieben Zähler hinter einem erhofften Aufstiegsplatz.

Arminia Bielefelds Fabian Klos (m.) setzt sich gegen Unterhachings Patrick Ziegler durch. - © FOTO: CHRISTIAN WEISCHE
Arminia Bielefelds Fabian Klos (m.) setzt sich gegen Unterhachings Patrick Ziegler durch. | © FOTO: CHRISTIAN WEISCHE

Dennoch spricht Krämer "von einem Spiel auf Augenhöhe, was vor sechs Wochen noch nicht der Fall gewesen wäre". Wie immer setzt er von der ersten Minute an auf Angriff und erwartet ein offensiveres Spiel als beim Derby in Münster (12. November/0:0).

Personell muss Arminia auf Markus Schuler, Tim Jerat und Sevdail Selmani verzichten. Ein großes Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Fabian Klos. Der Stürmer nahm gestern erstmals wieder am Mannschaftstraining teil, verspürte aber noch Schmerzen an seiner Ferse. Krämer: "Sollte Klos bis Samstag fit werden, würden wir auf das bewährte 4:4:2-System zurückgreifen. Fällt er allerdings aus, werden wir im 4:1:4:1-System antreten."

"Er ist ein großes Talent"

Eine gute Chance, ins Aufgebot für das Osnabrück-Spiel zu rutschen, besitzt Kacper Przybylko. Der 18 Jahre alte Stürmer aus der zweiten Mannschaft hat in der NRW-Liga bislang 13 Tore erzielt. Krämer: "Er ist ein großes Talent und trainiert in regelmäßigen Abständen mit den Profis." Meldet sich Klos krank, könnte der polnische U-19-Nationalspieler wie schon gegen Heidenheim (0:1) eine Einwechselchance erhalten.

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group