Arminia-Kapitän Schuler fällt mehrere Wochen aus

Beim Trainingsspiel verletzt

Arminia-Kapitän Schuler fällt

mehrere Wochen aus - © ARMINIA
Arminia-Kapitän Schuler fällt
mehrere Wochen aus | © ARMINIA

Bielefeld (lek/rk). Arminias Kapitän Markus Schuler fällt wegen einer Knöchelverletzung mehrere Wochen aus. Damit steht auch fest, dass Schuler beim Auswärtsspiel am Samstag bei Carl-Zeiss-Jena (Anstoß 14 Uhr, Live-Ticker auf nw-news.de) nicht im Kader steht.

"Wir wissen noch nicht genau, was Markus hat, aber zwei Wochen wird er mindestens fehlen", sagte Arminia-Trainer Stefan Krämer auf Nachfrage von nw-news.de. Der 34-Jährige Schuler verletzte sich bereits bei einem Trainingsspiel am Mittwoch.

"Der Knöchel ist noch sehr stark angeschwollen, daher kann noch keine genauere Diagnose gestellt werden", sagt Krämer. Der Coach hofft, "dass nichts am Knochen ist." Wer den Kapitän und Verteidiger in Jena ersetzt steht noch nicht fest. Eine Alternative ist laut Krämer Alexander Krük, der ebenso wie Schuler Linksfuß ist.

Markus Schuler fällt mindestens zwei Wochen aus wegen einer Knöchelverletzung aus. - © FOTO: CHRISTIAN WEISCHE
Markus Schuler fällt mindestens zwei Wochen aus wegen einer Knöchelverletzung aus. | © FOTO: CHRISTIAN WEISCHE

Ansonsten sind alle Spieler für das Match bei dem Tabellenletzten aus Jena einsatzbereit. Auch dies ist eine der auffallenden Neuerungen seit Krämer Trainer der Arminia ist. Neben der geringeren Verletzungsanfälligkeit hat auch die Häufigkeit der Platzverweise abgenommen und es gab weniger Gegentore.

Copyright © Neue Westfälische 2019
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group