0

Arminias Trainingslager im Sporthotel in der Klosterpforte

Torloser Stürmer Agyemang hofft auf Einsatz gegen Unterhaching

VON CARSTEN BLUMENSTEIN
19.10.2011 | Stand 19.10.2011, 11:08 Uhr
Reinhold Frie (l.) und Stefan Krämer haben eines gemeinsam. Sie lieben den Fußball. - © FOTO: OLIVER KRATO
Reinhold Frie (l.) und Stefan Krämer haben eines gemeinsam. Sie lieben den Fußball. | © FOTO: OLIVER KRATO
Arminia trainiert

an der Klosterpforte - © ARMINIA
Arminia trainiert
an der Klosterpforte | © ARMINIA

Marienfeld. Andere Umgebung, gleiche Inhalte. Seit Dienstagnachmittag und bis Mittwochmittag sind Trainer und Spieler des Fußball-Drittligisten DSC Arminia im Sporthotel "11" in der Klosterpforte in Marienfeld, um sich auf das Freitagsspiel gegen die SpVgg Unterhaching vorzubereiten. Verfolgen Sie die Partie ab 19 Uhr mit dem Live-Ticker aus der Schüco-Arena auf nw-news.de. Die Anreise des Teams erfolgte – wie auch bei allen Trainingseinheiten an der Hagemann-Straße – mit den privaten Pkw.

Hotel-Inhaber Reinhold Frie hatte die Bielefelder eingeladen, übrigens bereits vor dem ersten Saisonsieg in Offenbach am vergangenen Samstag. "Ich liebe Fußball und die Arminia", begründet Frie seine Entscheidung. "Wenn sich alle zurückhalten, mache ich gerne den ersten Schritt, um Arminia wieder nach oben zu bringen." Die Mannschaft habe keinen schlechten Kern, man müsse nicht immer alles negativ sehen, so Frie.

Information

Pokal angesetzt  

  • In der dritten Runde des Westfalenpokals trifft der DSC Arminia am Mittwoch, 30. November, auf den Regionalliga-Spitzenreiter Sportfreunde Lotte. Gespielt wird nicht in der Schüco-Arena, sondern im Stadion Rußheide. Anstoß ist um 19 Uhr.
  • In dieser Woche trainiert Stürmer Kacper Przybylko aus der Zweiten mit den Profis.

Für die Spieler ist es eine willkommene Abwechslung. "Ich hatte bislang nur vom Sporthotel gehört und finde die Anlage richtig super", sagt Defensivspieler Manuel Hornig, der nach seiner Rotsperre am Freitag wieder mitspielen darf. "Prinzipiell gehe ich davon aus, dass ich spiele. Ich bin als Führungsspieler geholt worden. Die letzte Entscheidung hat aber der Trainer."

"Bei Stürmern ist das halt so"

Auch der torlose Angreifer Eric Agyemang hofft auf einen weiteren Einsatz, nimmt sich aber nicht so wichtig. "Als Mannschaft müssen wir funktionieren. Wer die Tore macht, ist zweitrangig. Hauptsache, wir legen gegen Unterhaching nach", sagt der 31-Jährige. Demnächst werde auch bei ihm der Knoten platzen, so Agyemang.

Auch wenn auf der Anlage des Sporthotels das Training beim DSC Arminia den klaren Schwerpunkt einnahm, sollte der gemütliche Teil nicht zu kurz kommen. "Die Stimmung im Team ist gut", sagt Mittelfeldakteur Tom Schütz. "Mit so einem gemeinsamen Abend im Abteisaal wird sie vielleicht noch besser."

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

Newsletter abonnieren

Arminia-Newsletter

Der unabhängige Arminia-Newsletter. Leidenschaftlich. Für Fans.

DER Newsletter für das schwarz-weiß-blaue Lebensgefühl.

Emotional – und authentisch.

Wunderbar. Fast geschafft!