Christian Alder (l.) schaute sich am Samstag noch mit Ronny Maul das Drittligaspiel Arminia Bielefeld gegen Heidenheim an. - © FOTO: WOLFGANG RUDOLF
Christian Alder (l.) schaute sich am Samstag noch mit Ronny Maul das Drittligaspiel Arminia Bielefeld gegen Heidenheim an. | © FOTO: WOLFGANG RUDOLF

Ex-Armine Alder verstärkt SV Rödinghausen

Rödinghausen. Mit dem Ex-Arminen Christian Alder wird am Mittwoch beim Landesligisten SV Rödinghausen ein neuer Innenverteidiger das Mannschaftstraining aufnehmen. Der 33-Jährige war am Samstag noch als Tribünengast bei Drittligist Arminia Bielefeld gesichtet worden.

Alder, so steht es auf der Homepage des Tabellenzweiten der Landesliga, soll Dimitri Vollmer ersetzen, der bei Rödinghausen "aus beruflichen und auch privaten Gründen seinen Vertrag nicht mehr erfüllen" kann.
Der 1,85 Meter große Defensivspieler war zuletzt in Südafrika bei Maritzburg United tätig. Begonnen hat Alder seine Karriere in Salzkotten und gelangte über den damaligen TuS Paderborn-Schloß Neuhaus in die Jugend von Arminia Bielefeld. In der Saison 97/98 und 99/00 schaffte er den Sprung in die Profimannschaft und kann insgesamt acht Bundesligaeinsätze vorweisen.
Seine nächsten Stationen waren Jahn Regensburg und der VfR Aalen, ehe er sich dem zypriotischen Erstligisten und Champions-League-Teilnehmer Anorthosis Famagusta anschloss. Dort traf er auf Trainer Ernst Middendorp, der Alder bereits aus Bielefeld bekannt war. Nach der Entlassung von Middendorp wurde sein Vertrag nach nur einem Monat aufgelöst. Weitere Klubs waren der KFC Uerdingen 05 und Rot Weiss Ahlen.

Copyright © Neue Westfälische 2019
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group