Schütz: Konnten kein gutes Wort für Krämer einlegen

Video-Interview bei nw-news.de

Bielefeld (-sg-). Quo vadis Arminia? Derzeit ist der einstige Stolz der Ostwestfalen auf Kurs Durchmarsch von der Fußball-Bundesliga in die 4. Liga - wenn nicht auch im sportlichen Bereich nicht etwas Entscheidendes passiert.

"In Offenbach wird sicherlich ein Trainer für Arminia Bielefeld auf der Bank sitzen", lautete am Samstag die inhaltsleere Aussage von Arminias sportlichem Leiter Samir Arabi zur Tatkraft der Klubführung gegenüber Radio Bielefeld.

Die 0:1-Niederlage gegen Heidenheim war nicht unbedingt eine Empfehlung für Stefan Krämer vom Co- zum Chef-Trainer bei Arminia aufzusteigen, auch wenn er deutliche Fortschritte gegenüber den letzten Spielen gesehen hatte. "Wir konnten heute auf dem Platz kein gutes Wort für den Trainer einlegen", bedauerte Arminias Mittelfeldspieler Tom Schütz im Video-Interview mit nw-news.de.

Copyright © Neue Westfälische 2019
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group