0

KOMMENTAR Schonzeit für Arminia Bielefelds neues Präsidium entfällt

VON JÖRG FRITZ
12.09.2011 | Stand 12.09.2011, 09:52 Uhr

Am Sonntag erlebten die leidgeprüften Anhänger des DSC Arminia Bielefeld einen jener zuletzt sehr selten gewordenen Momente der Harmonie und der Hoffnung. Mit der eindeutigen Wahl von Jörg Zillies Hermann Richter und Hans-Jürgen Laufer setzten die Mitglieder ein deutliches Signal für Veränderung.

Dem neuen Präsidium bleibt aber nicht sehr viel Zeit, sich auf den unterschiedlichsten Baustellen Schritt um Schritt umzusehen und dann patente Lösungen anzubieten. Vorrangig müssen die neuen Hoffnungsträger den sportlichen Apparat wieder auf Vordermann bringen. Arminias Vorstellung beim 0:0 gegen Rot-Weiß Erfurt war desolat. Ein Tor und ein Punkt aus vier Heimspielen verbucht Trainer Markus von Ahlen auf der Habenseite. Eine katastrophale Quote.

Auswärts sieht es mit drei Punkten und vier Treffern optisch ein wenig freundlicher aus. Alles in allem sind die fußballerischen Darbietungen der Arminen in der 3. Liga an Harmlosigkeit kaum noch zu übertreffen und werden mit einem Abstieg enden, wenn der Hebel nicht schnellstens umgelegt wird. Die Schonzeit für das neue Präsidium endete bereits bei der Annahme der Wahl. Zillies und Co. müssen sofort eine kluge Entscheidung treffen.

Mail an den Autor: joerg.fritz@ihr-kommentar.de

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group