MIT VIDEO Ex-Armine Ansgar Brinkmann liest aus seiner Biografie

Video: Im Gespräch mit Philipp Köster in der Bielefelder Hechelei

VON ANNIKA FALK
Eine Zukunft bei Arminia verneint Ansgar Brinkmann nicht. - © FOTO: SCREENSHOT
Eine Zukunft bei Arminia verneint Ansgar Brinkmann nicht. | © FOTO: SCREENSHOT
Ansgar Brinkmann liest aus seiner Biografie - © ARMINIA
Ansgar Brinkmann liest aus seiner Biografie | © ARMINIA

Bielefeld. Der weiße Brasilianer, letzter Straßenfußballer, Publikumsliebling - Spitznamen gibt es viele für Ansgar Brinkmann. Der Ex-Fußballprofi ist streitbar, aber dennoch nach wie vor ein Publikumsliebling.

Mehr als 200 Fans kamen in die Bielefelder Hechelei. Dort stellte Ansgar Brinkmann am Dienstag seine Biografie vor. Im Gespräch mit Philipp Köster, dem Chefredakteur des Fußballmagazins "11Freunde", schwelgte er in Erinnerungen an Zeiten, als auf der Bielefelder Alm noch Erstligafussball gespielt wurde. In seinem Buch tauchen neben zahlreichen skurrilen Anekdoten auch knallharte Abrechnungen auf - nicht nur aus Bielefeld.

Der Stadt und dem Verein ist Brinkmann immer noch verbunden. Im Gespräch mit nw-news.de wollte er eine Zukunft beim DSC nicht verneinen: "Wir schließen das nicht aus."

  • Der weiße Brasilianer - Ansgar Brinkmann, aufgezeichnet von Bastian Heinrichs, Delius-Klasing-Verlag, 19,90 Euro.

Copyright © Neue Westfälische 2019
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group