0

Rauball verteidigt Hilfe für Arminia Bielefeld

Liga-Präsident pocht auf Rückzahlung des Darlehens

12.05.2011 | Stand 12.05.2011, 17:54 Uhr
Rauball

verteidigt Hilfe für

Arminia Bielefeld - © ARMINIA
Rauball
verteidigt Hilfe für
Arminia Bielefeld | © ARMINIA

Dortmund/Bielefeld (nw). Reinhard Rauball erlebt einen der herausragendsten Augenblicke als Fußball-Funktionär. In seiner Funktion als Liga-Präsident wird der 64-Jährige am Samstag nach dem Saisonfinale gegen Eintracht Frankfurt "seiner" Dortmunder Borussia die Meisterschale überreichen.

Der Jurist zieht in einem Interview mit dem Sport-Informations-Dienst (SID) nicht nur angesichts des anhaltenden Zuschauer-Booms ein positives Saisonfazit und bezeichnet die Bundesliga als die wirtschaftlich stabilste und wohl attraktivste Liga in Europa. In dem Interview äußert er sich auch über Arminia Bielefeld.

Auf die Frage, dass der ins Leben gerufene Sicherungsfond im Fall Arminia Bielefeld in die Kritik geraten sei und ob man das Verfahren überdenken müsse, antwortet Rauball: "Die 36 Vereine der Bundesliga und 2. Liga haben gemeinsam diesen Sicherungsfond geschaffen, um Klubs, die in Not geraten sind, aus der Gemeinschaft heraus zu helfen. Die Vereine, die das in Anspruch nehmen, müssen keinen Grund angeben. Sie können beantragen, bekommen das Geld - aber auch den Punktabzug. Das ist keine Schenkung und auch keine Ausnutzung von Lücken in den Liga-Statuten. Es ist ein Darlehen, das verzinst ist. Wir werden aber dennoch diskutieren, ob man das nicht noch verbessern kann. Will Arminia Bielefeld in den Ligaverband zurückkehren, muss das Darlehen im Übrigen zur Lizenzerteilung vollständig inklusive Zinsen zurückgezahlt sein."

- © FOTO: DPA
Reinhard Rauball | © FOTO: DPA

Der Vorstand des Ligaverbandes hatte im April dem Antrag des Fußball-Zweitligisten Arminia Bielefeld auf Inanspruchnahme des Sicherungsfonds stattgegeben. Der Klub erhielt nach Prüfung der ergänzend eingereichten Unterlagen gemäß den Statuten des Ligaverbandes umgehend rund 1,25 Millionen Euro als Finanzhilfe, um die Insolvenz abzuwenden. Im Gegnzug wurden Arminia drei Punkte abgezogen. Das Darlehen wird mit fünf Prozent jährlich verzinst.

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group