Arminia muss für die Drittliga-Lizenz arbeiten

Klub muss DFB-Bedingungen bis Juni erfüllen

VON JÖRG FRITZ

Bielefeld. Am Tag nach Ostern war der Briefkasten in der Geschäftsstelle des Zweitligaabsteigers Arminia Bielefeld prall gefüllt. Drei interessante Zustellungen beschäftigten Geschäftsführer Ralf Schnitzmeier, dem in den kommenden Wochen noch viel Arbeit bevorsteht, um die Absender zu besänftigen.

Nachricht Nummer eins kam aus Hamm. Das Oberlandesgericht hat die Berufungsverhandlung in Sachen Roland Kentsch gegen Arminia Bielefeld auf den 7. Juli angesetzt. Arminias Ex-Geschäftsführer beanstandet ein Urteil des Landgerichts Bielefeld, das ihm nur eine Gehaltsnachzahlung von 2.500 Euro zusprach. Kentsch kämpft jedoch um ein Gehalt von 15.000 Euro.

Nachricht Nummer zwei und drei wurden in Frankfurt verschickt: von der Deutschen Fußballliga (DFL) sowie vom Deutschen Fußball-Bund (DFB). Die DFL-Geschäftsführung hat erste Entscheidungen im Lizenzierungsverfahren für die Saison 2011/2012 getroffen. Einige Vereine und Kapitalgesellschaften der 1. und 2. Liga müssen bis Anfang Juni Bedingungen erfüllen, um die Spielberechtigung für die neue Saison zu erlangen – darunter auch Arminia. Mit weitaus größerem Interesse öffnete Schnitzmeier die Post vom DFB, der die Anträge für die Lizenzen der 3. Liga bearbeitet. "Wir werden die Bedingungen abarbeiten", verriet Pressesprecher Marcus Uhlig.

Als schwierig erweist sich die Fananleihe

Bis Anfang Juni hat Arminias Geschäftsführung Zeit, Unterlagen nachzureichen beziehungsweise für eine Nachbesserung zu sorgen. Mitte Juni werden die Lizenzen nach einer weiteren Prüfung vergeben. Das Sanierungskonzept mit der Ausgliederung des Stadions sowie das Niedrigpreiskonzept für die Eintrittspreise sollen in Frankfurt wohlwollend zur Kenntnis genommen worden sein. Als schwierig erweist sich jedoch die Fananleihe, die im September fällig wird. 2,7 Millionen Euro müssen ausgeschüttet werden. Im Mai soll es eine neue Fan-Anleihe geben, die ebenfalls eine Laufzeit von fünf Jahren bei einer Verzinsung von 6,5 Prozent haben soll.

Die Jahreshauptversammlung des Vereins, bei der unter anderem auch zwei Positionen für den Verwaltungsrat von den Mitgliedern neu gewählt werden müssen, ist vom 7. Juni auf den 27. Juni verlegt worden. Die Begründung: Die DFB-Entscheidung über die Lizenzvergabe für die 3. Liga soll regen Gesprächsstoff bieten. Arminia, so scheint es, hat noch viele Hausaufgaben zu machen.

Copyright © Neue Westfälische 2019
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group