Arminia: Stratos und Walpurgis wieder im Rennen

Arabi und Maul mit starken Konzepten

VON JÖRG FRITZ
Arminia: Stratos und Walpurgis wieder im Rennen - © ARMINIA
Arminia: Stratos und Walpurgis wieder im Rennen | © ARMINIA

Bielefeld. Die Präsentation der Kandidaten für den Posten des Sportlichen Leiters beim Fußball-Zweitliga-Schlusslicht Arminia Bielefeld muss eindrucksvoll erfolgt sein, denn am Tag danach waren Arminias Gremienmitglieder immer noch voll des Lobes über die Bewerber Samir Arabi und Ronald Maul. "Das waren zwei kompetente Vorstellungen", meinte Verwaltungsrats-Chef Alexander Geilhaupt. "Jetzt dürfen wir aber nicht überschnell entscheiden, um gemachte Fehler aus der Vergangenheit nicht zu wiederholen", lautet die Forderung an seine Kollegen.

Auch Präsidiumsmitglied Detlef Echternkamp war von den Konzeptionen des Aachener Chefscouts (Arabi) und des Ahlener Teammanagers (Maul) angetan. "Die fachliche Kompetenz beider Bewerber war beeindruckend. Die Entscheidung wird uns nicht leicht gemacht." Anfang nächster Woche wollen die Verantwortlichen den neuen Mann präsentieren.

Kandidat Nummer drei, Stefan Studer, hatte bereits am Dienstagabend abgesagt. Der Chefscout des FC St. Pauli wollte seinen Lebensmittelpunkt nicht nach Bielefeld verlegen.

Lottes Trainer Maik Walpurgis (l.) begrüßt seinen Wiedenbrücker Kollegen Thomas Stratos. - © FOTO: JENS DÜNHÖLTER
Lottes Trainer Maik Walpurgis (l.) begrüßt seinen Wiedenbrücker Kollegen Thomas Stratos. | © FOTO: JENS DÜNHÖLTER

Bezüglich der Trainerfrage sind auch wieder Thomas Stratos (SC Wiedenbrück) und Maik Walpurgis (SF Lotte) im Rennen, obgleich ihnen die Trainerlizenz fehlt. Mit einer Sondergenehmigung des DFB könnten beide Coaches eine Saison für den Drittligisten Arminia arbeiten – ein Modell, das einigen Bielefelder Entscheidungsträgern nicht unsympathisch erscheint. Zudem sollen noch drei weitere Trainernamen auf der Agenda stehen. Das entscheidende Wort über die Besetzung des Trainerpostens wird aber der neue Sportliche Leiter haben.

Die Wahl zum neuen Aufsichtsratsvorsitzenden wurde hingegen bis zur endgültigen Komplettierung des Gremiums vertagt. Gemäß Satzung müssen sechs oder neun Mitglieder dem Aufsichtsrat angehören. Derzeit gibt es sieben Mitglieder. Gesucht werden noch ein Vertreter aus der Wirtschaft und des Verwaltungsrates.

Copyright © Neue Westfälische 2019
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group