BIELEFELD 75.000 Euro Schmerzensgeld für Arminia-Ordner

Bochumer Hooligans prügeln Radic fast zu Tode

VON PETER JOHNSEN
75.000 Euro

Schmerzensgeld

für Arminia-Ordner - © ARMINIA
75.000 Euro
Schmerzensgeld
für Arminia-Ordner | © ARMINIA

Bielefeld. Zu Haft- beziehungsweise Jugendstrafen zwischen zehn Monaten mit und zwei Jahren und neun Monaten ohne Bewährung verurteilte die III. Große Strafkammer des Landgerichts am 18. Mai 2009 drei Bochumer Hooligans, die den Ordner Radenko Radic (37) beim Heimspiel der Arminia gegen den VfL Bochum am 3. Mai 2008 fast zu Tode geprügelt und getreten hatten. Dieses Urteil ist inzwischen rechtskräftig.

Gestern wurde nun vor dem Landgericht auch der zivilrechtliche Schlussstrich unter eine Tat gezogen, die Vorsitzender Sebastian Schnell als "an Rohheit und Sinnlosigkeit kaum zu übertreffen" bezeichnete. Vertreten durch die Rechtsanwälte Holger Rostek und Torsten Giesecke hatte der Schwerverletzte, der vermutlich für den Rest seines Lebens unter den Folgen der brutalen Misshandlungen zu leiden haben wird, die drei Schläger auf 100.000 Euro Schmerzensgeld verklagt.

Zum gestrigen Termin vor der 1. Zivilkammer erschien Radic trotz Ladung nicht, dafür aber seine Mutter. Die erklärte, dass ihr Sohn dazu körperlich und psychisch nicht in der Lage sei. Zwei der Beklagten waren zum Termin persönlich erschienen, alle drei durch ihre Anwälte vertreten.

Radenko Radic. - © FOTO: WOLFGANG RUDOLF
Radenko Radic. | © FOTO: WOLFGANG RUDOLF

Nach zähem Ringen endete die Verhandlung mit folgendem Vergleich: Das Opfer erhält 75.000 Euro. Davon zahlen sämtliche Beklagten als Gesamtschuldner 50.000 Euro. Für die restlichen 25.000 Euro haften nur die beiden Haupttäter, und zwar ebenfalls gesamtschuldnerisch. Damit sind alle Ansprüche abgegolten. Der Vergleich kann noch innerhalb einer bestimmten Frist widerrufen werden (Az: 1 O 321/09).

Ob Radic seinen Anspruch jemals in der Praxis wird durchsetzen können, ist höchst fraglich. Zwei der Beklagten verbüßen zurzeit ihre Haftstrafen. In beruflicher Hinsicht sind die Aussichten aller drei Täter nicht rosig.

Copyright © Neue Westfälische 2019
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group