Arminia präsentiert drei Bewerber für Posten des Sportdirektors

Ronald Maul von RW Ahlen erster Gesprächspartner

VON JÖRG FRITZ
Arminia sucht Manager - © ARMINIA
Arminia sucht Manager | © ARMINIA

Bielefeld. Arminia Bielefelds Geschäftsführer Ralf Schnitzmeier und Vorstandsmitglied Detlef Echternkamp präsentieren am Mittwoch den Gremien ihre Kandidaten. Die beiden Arminen aus der Chefetage haben sich in den vergangenen Wochen intensiv mit der Suche nach einem Sportlichen Leiter für die 3. Liga beschäftigt. "Wir haben eine Vorauswahl getroffen", bestätigt Echternkamp: "Jetzt finden die Bewerbungsgespräche statt."

Einer dieser Anwärter ist Ronald Maul (38; RW Ahlen), der von 1995 bis 2000 bei Arminia unter Vertrag stand, und sich am Mittwoch als Erster vorstellt. Gleichzeitig wird der gebürtige Jenaer auch zu seinem persönlichen Trainerfavoriten befragt, mit dem er Arminia künftig wieder auf Vordermann bringen will.

Der in Osnabrück lebende Maul steht unter Zeitdruck. Am Abend ist seine Anwesenheitspflicht wegen des Westfalenpokalspiels gegen den VfB Hüls (19.30 Uhr ) in Ahlen zwingend erforderlich. "Ich gebe nach wie vor keinen Kommentar über ungelegte Eier ab", lautet seine Ansicht zu dieser Thematik.

Chefscout für den FC St. Pauli

Mit Startnummer zwei geht Stefan Studer ins Rennen. Der 47-Jährige spielte während seiner aktiven Zeit unter anderem für Hansa Rostock, Eintracht Frankfurt und den FC St. Pauli. Als Manager war er in Rostock tätig. Seit Januar 2009 arbeitet der ehemalige Defensivspieler als Chefscout für den FC St. Pauli. Sein Vertrag läuft bis 2013. Auch Studer wollte einen Kontakt zu Arminia nicht bestätigen. "Ich weiß nichts von diesem Termin."

Stefan Studer, Ronald Maul und Mister X stellen sich bei Arminia vor. - © MONTAGE: JANA GEBING
Stefan Studer, Ronald Maul und Mister X stellen sich bei Arminia vor. | © MONTAGE: JANA GEBING

Kandidat Nummer drei ist der große Unbekannte. Hierbei soll es sich um einen deutschen Bewerber mit einem ausländisch klingenden Namen handeln.

Überraschend fehlt der Name von Uwe Fuchs, der von 1996 bis 1998 für Arminia Bielefeld spielte und bis April 2010 Trainer des Drittligisten Wuppertaler SV Borussia war. Möglicherweise gilt der in Bielefeld lebende Fuchs aber als ein Anwärter auf den Trainerposten. Wegen der fehlenden Trainerlizenz sind Maik Walpurgis (Lotte) und Thomas Stratos (Wiedenbrück) nicht mehr im Rennen.

Wie geht es weiter im Verein?

Am Montagabend kamen Arminias Gremienvertreter erstmals zusammen. Themen-Schwerpunkt Nummer zwei vor zwei Tagen war die Vorbereitung der heute stattfindenden Wahl des Aufsichtsratsvorsitzenden. Wer wird Nachfolger von Dirk U. Hindrichs, der sich ebenso wie Gerhard Weber Ende Februar aus diesem Gremium verabschiedet hatte und durch Thomas Lauritzen sowie David Frink ersetzt wurde?

Weitere Mitglieder in diesem Gremium, das unter anderen für die sportliche Personalpolitik verantwortlich ist und alle angedachten Verträge absegnen muss, sind Wolfgang Brinkmann als kommissarischer Vorsitzender, Andreas Erdmann, Alexander Geilhaupt, Paul von Schubert und Friedrich Straetmanns. Auch die strategische Ausrichtung wird heute als dritter großer Tagesordnungspunkt eine zentrale Rolle spielen. Wie geht es weiter im Verein? Wie weit ist die bereits angedachte Umstrukturierung konzipiert? Wie sieht die Finanzlage im e. V. aus? Schnelle Antworten müssen gefunden werden.

Copyright © Neue Westfälische 2019
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group