Besart Berisha (3. von links) nach seinem Treffer zum 1:1 beim 2:2 in Kassel. - © FOTO: EIBNER
Besart Berisha (3. von links) nach seinem Treffer zum 1:1 beim 2:2 in Kassel. | © FOTO: EIBNER

Berisha bereitet Arminia Freude

Bisher wenig beachteter Stürmer macht auf sich aufmerksam

VON JÖRG FRITZ

Kassel. Christian Ziege war nicht mehr zu stoppen. Der Trainer von Arminia Bielefeld war aufgekratzt wie lange nicht mehr. Er redete und redete – wie ein Wasserfall. Ohne Unterbrechung und pries die starke Vorstellung seiner Elf beim KSV Hessen Kassel. Dabei hatte der Tabellenvorletzte der Zweiten Bundesliga nur ein 2:2 erreicht beim Spitzenreiter der Regionalliga Süd und war ein spielerischer Klassenunterschied zum Viertligisten nicht zu sehen gewesen.

Erkennbar jedoch war ein gravierender Unterschied in der Spielauffassung zu den letzten Auftritten: Zweikämpfe wurden gesucht. Agressivität war in allen Mannschaftsteilen spürbar. Hohes Tempo bestimmte die 90 Minuten. Daraus ergaben sich gute Chancen, die aber wie schon so oft fahrlässig vergeben wurden – der verdiente Sieg wurde somit verschenkt. Immerhin aber: Es schien so, als habe die Mannschaft endlich die Sprache ihres Trainers verstanden. Ziege zog deshalb auch ein positives Fazit: "Die Mannschaft hat gut gearbeitet und ist auf dem richtigen Weg für das Spiel am Montag gegen den MSV Duisburg."

Einen Platz in der Startelf gegen den Zebras sollte sich eigentlich Besart Berisha verdient haben. Der albanische Ex-Nationalspieler, der mit Franck Manga Guela im Sturm eingesetzt wurde, war in Kassel Arminias auffälligster Profi, nicht nur wegen seines zwischenzeitlichen Ausgleichtores zum 1:1. Arminias zweiten Treffer erzielte Arne Feick. Berisha ackerte und war stets anspielbereit. Er suchte den direkten Weg zum Kasseler Tor und riskierte auch Schüsse aus der Distanz. Der 25-jährige Stürmer, der schon bei Zieges Vorgänger Thomas Gerstner nicht die besten Karten besaß, ist in Testspielen Arminias erfolgreichster Schütze.

Berisha als Sturmalternative

In Meisterschaftsspielen – bislang nur eine Aus- und eine Einwechslung in sieben Partien – kommt er nur selten zum Zuge. In Kassel fehlten die leicht angeschlagenen Stürmer Oliver Neuville und Morike Sako. Gegen Duisburg sollen die beiden wieder fit sein. Rückt Besart Berisha dann wieder auf die Bank? Bei der Besetzung dieser Angriffsposition hat Christian Ziege die Qual der Wahl.

Copyright © Neue Westfälische 2019
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group