Arminia wacht erst nach der Pause auf

Arminia Bielefeld - Engergie Cottbus 1:2 (0:2)

Arminia wacht erst

nach der Pause auf - © ARMINIA
Arminia wacht erst
nach der Pause auf | © ARMINIA

Bielefeld (-sg-). Trotz großen Kampfes konnte Fußball-Zweitligist Arminia Bielefeld Sonntagmittag die 1:2 (0:2)-Heimniederlage gegen Energie Cottbus nicht verhindern. Zwei Stockfehler vor der Pause brachen den Arminen das Genick.

Schock für Arminia Bielefeld kurz vor der Halbzeit: Zwei Gegentreffer in 154 Sekunden. Daniel Adlung setzte Emil Jula perfekt ein, der auf den in der Mitte frei stehenden Nils Petersen ablegt. Der schiebt den Ball aus sechs Metern flach an Dennis Eilhoff zum Führungstreffer der Gäste ein. Markus Schuler und Markus Bollmann sahen dabei ganz schlecht aus. Schuler: "Da müssen wir uns als Viererkette den Schuh anziehen." Nicht mal drei Minuten darauf wieder ein Stockfehler von Nils Fischer in der Bielefelder Defensive. Dieses mal zieht Marco Kurth aus der zweiten Reihe ab und Eilhoff streckt sich vergeblich - 0:2. Trainer Ziege: "Da haben wir uns dämlich verhalten."

Information
Tabelle

Bielefelds Markus Schuler (l) im Zweikampf mit dem Cottbusser Adam Straith. - © FOTO: DPA
Bielefelds Markus Schuler (l) im Zweikampf mit dem Cottbusser Adam Straith. | © FOTO: DPA

Die zweite Halbzeit ging an eine aufopferungsvoll kämpfende Bielefelder Mannschaft in einem guten Zweitligaspiel. Nach zahlreichen Chancen war es Frank Manga Guela, der in der 68. Minute an der Strafraumgrenze von Adam Straith gefoult wurde. Der Gefoulte trat selbst zum Strafstoß an und verkürzte zum 1:2. Arminia erhöhte mit Hilfe der über 11.000 Zuschauer den Druck, Cottbus schlug hinten nur noch die Bälle raus. Oliver Neuville: "In der zweiten Halbzeit waren wir klar die bessere Mannschaft, leider hat das zweite Tor gefehlt." Am Ende reichte es für die junge Arminen-Mannschaft nicht - spätestens nach der roten Karte gegen Guela in der letzten Spielminute.

Arminias Markus Schuler zum Spiel: "Es war eine klare Leistungssteigerung zu sehen. Dieser Weg ist der richtige. Dass es eine unglückliche Niederlage war, darüber müssen wir nicht diskutieren."

Arminias Trainer Christian Ziege lobte den Charakter seiner Mannschaft, die bis zum Schluss gekämpft hat. Von einem Fehlstart in die Saison mochte er nicht reden: "Das könnte man nur, wenn man um die Meisterschaft spielen will. Wir haben immer gesagt, dass dies eine brutale Saison wird. Jetzt haben wir zwei Wochen Zeit, um in Ruhe zu arbeiten. Dann fahren wir nach Berlin und wollen mal sehen, ob wir da nicht vielleicht drei Punkte mitnehmen können."

"Mein Vertrauen hat Ziege. Er arbeitet gut", stellte Bielefelds Präsident Wolfgang Brinkmann klar.

Arminia Bielefeld - Energie Cottbus 1:2 (0:2)

Bielefeld: Eilhoff - Toure, Fischer, Bollmann, Schuler (83.
Studtrucker) - Kauf - Guela, Abelski (80. Kerr), Heidinger (63.
Delura) - Neuville, Mustafi.
Cottbus: Kirschbaum - Afriyie, Straith, Brzenska, Soma - Kurth, Kruska - Adlung, Kronaveter - Petersen, Jula.
Schiedsrichter: Guido Winkmann (Kerken) Tore: 0:1 Petersen (43.), 0:2 Kurth (45.), 1:2 Guela (69., Foulelfmeter)
Zuschauer: 11.443
Rote Karte: Guela nach einer Tätlichkeit (90.)
Gelbe Karten: Kauf, Heidinger, Bollmann (2), Guela - Jula, Kurth

Erweiterte Statistik (Quelle: impire)
Torschüsse: 16:16
Ecken: 3:10
Fouls: 13:13

Weitere Ergebnisse: 1860 München - VfL Osnabrück 3:1, Karlsruher SC - Alemannia Aachen 3:0

Copyright © Neue Westfälische 2019
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group