0

Fort hat’s erwischt – gegen MSV nicht dabei

Verteidiger Touré steht als Ersatz für den gesperrten Lamey vor seinem Debüt

VON PETER BURKAMP
19.02.2010 | Stand 19.02.2010, 07:07 Uhr
Fort hat's erwischt - © ARMINIA
Fort hat's erwischt | © ARMINIA

Bielefeld. Noch Mitte der Woche freute sich Thomas Gerstner über seine gute Ausgangsposition. Arminias Coach verteilte ein Pauschallob für den Trainingseifer seiner Schützlinge. "Alle haben gut mitgemacht, so dass ich gegen Duisburg die Qual der Wahl habe." Kurz vor dem Spiel gegen den MSV heute Abend um 18 Uhr in der Schüco-Arena sieht die Situation ganz anders aus. Mit Pavel Fort fehlt ein wichtiger Spieler.

Arminias Sturmspitze hat Probleme mit der Oberschenkelmuskulatur, die seinen Einsatz verhindern. Für die Rolle des Tschechen bieten sich einige Varianten an. Die größten Chancen auf den Platz ganz vorn besitzen Chris Katongo und Dominik Rotter. Während Forts mehrwöchigem Ausfall im Herbst hatte Katongo ihn schon einmal vertreten. Thomas Gerstner traut aber auch dem jungen Österreicher zu, Pavel Fort ersetzen zu können. "Rotter ist ein Typ wie Fort und genau so lauf- und kampfstark." Mit seinen 19 Jahren sei der Wiener unbekümmert, im Angriff stets präsent und habe schon in einem Testspiel der U 23 bewiesen, dass er die Position spielen könne.

Pavel Fort muss passen. - © FOTO: CHRISTIAN WEISCHE
Pavel Fort muss passen. | © FOTO: CHRISTIAN WEISCHE

Entscheidet sich der Arminen-Trainer für Rotter, dürfte Katongo neben Giovanni Federico im offensiven Mittelfeld agieren. Doch das ist nur eine Variante, denn Gerstner macht ein Geheimnis aus seiner taktischen Aufstellung. "Ich bin gespannt, ob Duisburgs Trainer Milan Sasic sein Team richtig auf uns einstellen wird." So lässt sich Gerstner die Option offen, vielleicht sogar zwei Spitzen aufzubieten. Schon in Ahlen habe man so agieren wollen, doch "durch den Druck des Gegners wurde Katongo auf eine Linie mit Federico zurückgedrängt".

Das soll heute nicht passieren. Gerstner rechnet mit einem eher passiv eingestellten Gegner, der versuchen werde, die Räume eng zu machen und auf Konter lauere. "Wir werden aber trotzdem unsere Möglichkeiten bekommen, wenn wir über die Flügel spielen und Präsenz im Strafraum zeigen." Auf das Personal bezogen, werde es "echte Härtefälle" geben. "Es tut mir richtig weh, wenn ich Spielern mitteilen muss, dass sie auf der Bank oder der Tribüne Platz nehmen müssen." Dies sei jedoch keine Entscheidung gegen Einzelne, sondern wer die beste Wahl für die Aufgabe sei. "Und das kann sich von Woche zu Woche ändern", erklärt Thomas Gerstner. Diesmal fällt Jonas Kamper wegen eines Muskelfaserrisses aus.

Als erste Wahl für Freitag gilt Assimiou Touré. Nach der Gelb-Roten Karte in Ahlen und der damit verbundenen Sperre Michael Lameys gegen seinen Ex-Klub Duisburg, steht der im Januar zu Arminia gewechselte Verteidiger vor seinem Debüt. "Er hat sich während des Trainings empfohlen", so Gerstner.

Die voraussichtliche Aufstellung gegen Duisburg: Eilhoff - Touré, Mijatovic, Bollmann, Feick - Kauf - Delura, Federico, Halfar, Guela - Katongo.

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group