0

Gerstner freut sich auf Simak

Beim 0:1 gegen Hannover 96 muss Federico passen

VON UWE KLEINSCHMIDT
11.01.2010 | Stand 11.01.2010, 12:07 Uhr |
Arminia: Gerstner freut sich auf Simak - © ARMINIA
Arminia: Gerstner freut sich auf Simak | © ARMINIA

Bielefeld. Der Start für den Fußball-Zweitligisten Arminia Bielefeld in das Jahr, das in der Ersten Liga beschlossen werden soll, verlief holprig. Auf zunächst fast vollständig vom Schnee befreiten Geläuf unterlagen die Arminen der klassenhöheren Konkurrenz von Hannover 96 mit 0:1 (0:0).

Ein wenig lag es am Boden, ein wenig am Gegner und ein wenig am eigenen Unvermögen. "Hannover war die cleverere Mannschaft, das haben wir klar gesehen. Wir standen hinten zumeist ordentlich, haben aber zu wenig gute Sachen nach vorn durchgebracht", analysierte Arminen-Trainer Thomas Gerstner das einzige Testspiel seines Teams vor dem Bielefelder Rückrundenauftakt am Montag, 18. Januar, bei Hansa Rostock (20.15 Uhr/live im DSF).

Die Aufarbeitung des freundschaftlichen Vergleichs ohne die allerletzte Konsequenz in den Zweikämpfen stand aber im Zeichen zweier Spieler, die weder beim An-, noch beim Abpfiff auf dem Platz standen. Der wichtigere war Arminias Reserve-Innenverteidiger Maik Rodenberg, der, in der 68. Minute eingewechselt, bereits in der 82. verletzt ausschied. Noch am Abend erhärtete sich der Verdacht auf Außenband- und Kreuzbandriss im rechten Knie, eine Kernspintomographie soll heute genauen Aufschluss geben.

Gerstner: Simak würde uns gut zu Gesichte stehen

Personalie zwei war die Fortsetzung des mittlerweile seit Wochen um die Schüco-Arena kursierenden Namens Jan Simak. "Man hat heute gesehen, dass uns Jan Simak gut zu Gesicht stehen würde. Ich würde mich freuen und die Fans sich bestimmt auch, wenn er käme", sagte Gerstner unaufgefordert und deshalb überraschend offensiv. Bis zum gestrigen Abend wurde der mögliche Wechsel des 31-jährigen Tschechen vom Erstligisten VfB Stuttgart aber nicht bestätigt. Schon vor Tagen hatte Stuttgarts Manager Horst Heldt gesagt: "Arminia Bielefeld will ihn, und er kann sich einen Wechsel nach Bielefeld vorstellen."

Arminias Franck Manga Guela setzt sich gegen Ex-Nationalspieler Mike Hanke (l.) durch. - © FOTO: WOLFGANG RUDOLF
Arminias Franck Manga Guela setzt sich gegen Ex-Nationalspieler Mike Hanke (l.) durch. | © FOTO: WOLFGANG RUDOLF

Da Giovanni Federico kurzfristig wegen einer Sehnenreizung unter dem Fuß passen musste, klaffte ein noch größeres Kreativ-Loch im Mittelfeld. Auch Michael Delura (Schambeinprellung) hatte aussetzen müssen. Hannovers Christian Schulz besorgte in der 53. Minute den verdienten Endstand.

Arminia: Eilhoff (46. Fernandez) - Fischer, Mijatovic, Bollmann (68. Rodenberg), Schuler - Kauf - Kamper, Risgaard (46. Kerr), Halfar (46. Feick), Guela - Fort (46. Berisha)
Tor: 0:1 Schulz
Zuschauer: 1.200

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group