Federico-Berater bestätigt Arminias Interesse

VON PETER BURKAMP

Federicos Berater bestätigt DSC-Interesse - © ARMINIA
Federicos Berater bestätigt DSC-Interesse | © ARMINIA

Bielefeld. Nach dem Wechsel von Artur Wichniarek zu Hertha BSC suchen die Bielefelder Verantwortlichen mindestens zwei neue Angreifer. Nur noch zwei Stürmer stehen nämlich mit Chris Katongo und Michael Delura im Kader der Arminia.

Heißester Kandidat ist dabei mittlerweile Dortmunds vielseitig einsetzbare Offensivkraft Giovanni Federico, der den BVB ablösefrei verlassen kann. Dessen Berater Thomas Kroth bestätigte gegenüber dem kicker: "Wir sind in Verhandlungen. Ich hoffe auf eine Einigung in den nächsten Tagen."

Derzeit bewerben sich zudem gleich drei Kandidaten im Probetraining. Gute Aussichten scheint Mittelstürmer Pavel Fort (26) zu besitzen. Der Tscheche pendelte zuletzt als Leihspieler zwischen Slavia Prag und Toulouse. Bei den Franzosen besitzt er einen Vertrag bis 2010. "Wir haben ein paar Ideen, wie wir ihn verpflichten können", so Trainer Thomas Gerstner nach dem 1:0-Testspielsieg über Bröndby, bei dem Fort einen guten Eindruck hinterließ. Im Rennen sind allerdings auch noch der Montenegriner Ilija Spasojevic (21, Tiflis) und der Kameruner Thierry Fidjeu-Tazemeta (26, Nethanja, Israel).

Gespräche werden darüber hinaus mit Sergiu Radu (31) geführt. Der Wolfsburger wurde dort ebenso ausgemustert wie Mahir Saglik, der auch das Interesse der Arminen geweckt hat.

Copyright © Neue Westfälische 2019
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group