Gerstners Elf bestimmt das Spiel

Bielefelder gewinnen durch ein Tor von Kerr den Test gegen Kopenhagen 1:0

VON RAINER KLUSMEYER
Arminias Testspieler Pavel Fort (l.) im Duell mit Kopenhagens Mikkel Bischoff. - © FOTO: CHRISTIAN WEISCHE
Arminias Testspieler Pavel Fort (l.) im Duell mit Kopenhagens Mikkel Bischoff. | © FOTO: CHRISTIAN WEISCHE

Melle. Den ersten echten Härtetest nach dem überflüssigen Bundesligaabstieg hat der DSC Arminia Bielefeld bestanden. Gegen den dänischen Spitzenklub Bröndby IF gewann die Mannschaft des neuen Trainers Thomas Gerstner Dienstagabend vor 1.400 Zuschauern im niedersächsischen Melle durch ein Tor von Kevin Kerr (84. Minute; 12-Meter-Schuss) hochverdient mit 1:0 (0:0), war dabei vor allem in der ersten Stunde die eindeutig spielbestimmende Mannschaft.

Allein dieser Fakt muss verwundern: Die Dänen bestreiten nächste Woche gegen die Esten aus Talinn ihr erstes Qualifikationsspiel für die neugeschaffene Europa-League und sind dementsprechend zwei Wochen weiter in der Saisonvorbereitung, die Bröndby zurzeit im Marienfelder Hotel "Klosterpforte" abschließt. Wesentlich spritziger und spielfreudiger aber wirkten die Arminen.

Bei denen stand Teststürmer Pavel Fort besonders im Fokus - und wenn der 26-jährige Tscheche den ersten Eindruck bestätigt, kann er das durch den Weggang von Artur Wichniarek zu Hertha BSC Berlin entstandene Angriffsproblem des DSC lösen. Körperlich sehr präsent, keinen Zweikampf scheuend, kopfballstark und auch mit Spielübersicht ausgestattet, hatte er auch Gerstner gefallen. "Wir haben ein paar gute Ideen, wie wir ihn verpflichten können", sagte der DSC-Coach.

Heute soll mit dem beim französischen Erstligisten unter Vertrag stehenden Tschechen und dessen Berater über den Transfer verhandelt werden. Auch Ilija Spasojevic (Montenegro) und Thierry Tazemeta (Kamerun), die in der zweiten Halbzeit eingewechselt wurden, zeigten gute Ansätze - "der Killer war allerdings auch heute noch nicht dabei", haderte Gerstner mit der Chancenverwertung bis zum späten Treffer von Kevin Kerr.

Fort war mit einem Kopfball an die Querlatte (65.) zuvor einem Tor am nächsten gekommen. Kasper Risgaard, Thierry Tazemeta und Oliver Kirch hatten die besten von vielen anderen Chancen vergeben. Erst in der Schlussphase, als bei den Bielefeldern nach vielen Wechseln die Harmonie zeitgleich mit der Kraft verloren ging, kam der Gegner zu eigenen Tormöglichkeiten.

DSC Arminia: Eilhoff - Lamey (55. Appiah), Mijatovic (67. Kerr), Herzig (67. Bollmann), Schuler (67. Fischer) - Kauf (46. Kirch), Kamper (46. Halfar) - Janjic (67. Feick), Risgaard (46. Spasojevic), Delura (46. Tazemeta) - Fort.

Copyright © Neue Westfälische 2019
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group