0

Oetker steht zu Arminia

Sponsoring bleibt ein Thema / Enttäuschung über Wahlausgang

23.06.2009 | Stand 24.06.2009, 14:13 Uhr
Oetker steht zu Arminia - © ARMINIA 2
Oetker steht zu Arminia | © ARMINIA 2

Bielefeld (dpa). August Oetker hatte sich wohl einen anderen Ausgang von Armina Bielefelds Jahreshauptversammlung gewünscht. Am Tag nach der unerwarteten Wiederahl von Präsident Hans-Hermann Schwick sagte der Lebensmittel-Unternehmer: "Das Ergebnis ist im Prinzip keins. Dass ich jetzt irre froh bin, kann ich nicht behaupten."

Er ließ sich eine finanzielle Förderung offen. "Was mein geplantes Engagement in der Jugendarbeit angeht, das stelle ich mir nach wie vor vor", erklärte der 65-Jährige.

Durch die Interimslösung sei "zumindest Kontinuität gewahrt, jetzt müssen die nächsten Schritte für einen Neuanfang folgen". Ähnlich wie Oetker äußerten sich am Dienstag auch die Unternehmen Schüco und Gerry Weber.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group