Leere Gesichter und nur noch verstecken: Ein Abstieg aus der Bundesliga wäre auch für die DSC-Profis Manuel Prietl (l.) und Patrick Wimmer eine Enttäuschung. - © Oliver Krato
Leere Gesichter und nur noch verstecken: Ein Abstieg aus der Bundesliga wäre auch für die DSC-Profis Manuel Prietl (l.) und Patrick Wimmer eine Enttäuschung. | © Oliver Krato

NW Plus Logo Vor dem Saisonfinale Warum ein Bundesliga-Abstieg von Arminia Bielefeld richtig weh täte

Das Spiel gegen den VfL Bochum wird für den DSC ein Endspiel um den Klassenerhalt. Diese Folgen hätte ein Absturz der Bielefelder in die Zweitklassigkeit.

Kerstin Kalkreuter
Jan Ahlers

Bielefeld. Arminia ist zwei Spieltage vor Ende der Saison auf Rang 17 der Bundesliga-Tabelle akut abstiegsbedroht. Sechs Punkte beträgt der Abstand zum rettenden Ufer, zwei Zähler fehlen zum Relegationsplatz. Am Freitag geht es zum Ruhrpottklub VfL Bochum (Anstoß 20.30 Uhr). Dieses West-Derby wird für den DSC zum Endspiel um den Ligaverbleib. Gewinnen die Bielefelder die Partie nicht, droht der achte Abstieg aus dem Fußball-Oberhaus. Deshalb wäre der Sturz der Schwarz-Weiß-Blauen in die Zweitklassigkeit so schmerzhaft: ...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

Arminia-Newsletter

Der unabhängige Arminia-Newsletter. Leidenschaftlich. Für Fans.

DER Newsletter für das schwarz-weiß-blaue Lebensgefühl.

Emotional – und authentisch.

Wunderbar. Fast geschafft!